NACHBaR − Teilprojekt 5.1.3: Governance der Bioökonomie
(Bearbeitung: Department Ökonomie/Department Umwelt- und Planungsrecht)

Zielstellung des Teilprojekts

Das Teilprojekt (TP) 5.1.3 bündelt die volkswirtschaftliche und juristische Expertise der wissenschaftlichen Begleitforschung des Spitzenclusters BioEconomy. Das übergeordnete Ziel des TPs ist die Sicherung des Markterfolgs des BioEconomy Clusters im Sinne der Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit unter Beachtung der Politikziele der Nachhaltigkeit.

Auf der Basis ökonomischer und rechtswissenschaftlicher Analysen werden Einflussfaktoren identifiziert, die für das Handeln von Cluster-Akteuren relevant sind (Rechtsrahmen, Biomasse-Strategien, Steuerungsinstrumente für Biomassenutzung, Benchmarks, Wettbewerbsfähigkeit, Innovationssystem). Aufbauend darauf werden Empfehlungen zur Weiterentwicklung der rechtlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen für biobasiertes Wirtschaften in Deutschland entwickelt. 

Schematische Übersicht „Governance der Bioökonomie“

Schematische Übersicht „Governance der Bioökonomie“

Thematische Schwerpunkte

  • Analyse der Kreislaufwirtschafts-Governance aus ökonomischer und rechtlicher Sicht (insbesondere die Nutzung von Abfall/ Nebenprodukten) hinsichtlich des Potenzials zur Schließung von Kreisläufen und Steigerung des Rohstoffangebots
  • Inwieweit induziert die EE-Politik zu starke Stoffstromumlenkungen in energetische Nutzungen ohne Anwendung des Kaskadenprinzips?
  • Analyse der Möglichkeiten zur Schaffung fairer Wettbewerbsbedingungen durch konsequente Klimapolitik auch mit Blick auf stoffliche Implikationen

Zielgruppen

Ein zentrales Element der Arbeiten ist die Vernetzung von Wissenschaft und Praxis. Diese wird gewährleistet durch

  • die enge Zusammenarbeit mit dem Clustermanagement
  • den Austausch mit TG-Leitern und Unternehmen zu aktuellen Forschungsfragen
  • den Stakeholder-Dialog (Befragungen, Workshops, auf Messen)
  • Konferenz- und Veranstaltungsvorträge

Aufbauend auf den wissenschaftlichen Analysen, deren Ergebnisse in wissenschaftlichen Publikationen veröffentlicht werden, werden fachlich fundierte Stellungnahmen zu aktuellen politischen Entwicklungen als auch rechtspolitische Empfehlungen für Weiterentwicklungen des Spitzenclusters erarbeitet. Somit ist die Beratung des Clustermanagements bei strategischen Fragen ein Kernbestandteil der Arbeit. Die interessierte Öffentlichkeit wird aber ebenso bedient, indem beispielsweise Factsheets, Kurzanalysen und Broschüren erstellt und verbreitet werden.

Ansprechpartner

Ausgewählte Publikationen 

Nachhaltigkeitstransformation und Szenarien

Gawel, E., Purkus, A., Pannicke, N., Hagemann, N., Walde, A. und Ludwig, G. (2017): Governance einer nachhaltigen Bioökonomie – am Beispiel des Holzsektors in Deutschland. Factsheet. (2.6 MB)

Purkus, A., Hagemann, N., Bedtke, N., Gawel, E. (2017): Towards a Sustainable Innovation System for the German Wood-based Bioeconomy: Implications for Policy Design. In: Journal of Cleaner Production, online first: http://dx.doi.org/10.1016/j.jclepro.2017.04.146

Gawel, E., Purkus, A., Pannicke, N. und Hagemann, N. (2016): Die Governance der Bioökonomie – Herausforderungen einer Nachhaltigkeitstransformation am Beispiel der holzbasierten Bioökonomie in Deutschland. UFZ Discussion Paper 2/2016.

Hagemann, N., Gawel, E., Purkus, A., Pannicke, N., Hauck, J., Köck, W. und Ludwig, G. (2016): Mögliche Zukünfte für die holzbasierte Bioökonomie: Eine Szenarienanalyse für Deutschland. Broschüre. (5.9 MB)

Hagemann, N., Gawel, E., Purkus, A., Pannicke, N. und Hauck, J. (2016): Possible futures towards a wood-based bioeconomy: A scenario analysis for Germany. In: Sustainability 8(1), 98.

Pannicke, N., Gawel, E., Hagemann, N., Purkus, A., and Strunz, S. (2015): The Political Economy of Fostering a Wood-based Bioeconomy in Germany. In: German Journal of Agricultural Economics 64(4), 224-243.

Pannicke, N., Hagemann, N., Purkus, A. und Gawel, E. (2015): Gesellschaftliche Grundfragen der Bioökonomie. Volkswirtschaftliche Mehrwerte und Nachhaltigkeitsherausforderungen einer biobasierten Wirtschaft. UFZ Discussion Papers 7/2015.

Rechtsrahmen der Bioökonomie

Ludwig, G., Köck, W., Tronicke, C. und Gawel, E. (2015): Der Rechtsrahmen für die Bioökonomie in Deutschland. In: Die Öffentliche Verwaltung (DÖV) 68(2), 41-54.

Ludwig, G., Köck, W., Tronicke, C. und Gawel, E. (2014): Rechtsrahmen der Bioökonomie in Mitteldeutschland − Bestandsaufnahme und Bewertung, UFZ Discussion Papers 22/2014, 126 S. (1.2 MB)

Ludwig, G., Tronicke, C. und Köck, W. (2014): Rechtsrahmen der forstbasierten Bioökonomie in Mitteldeutschland. Spitzencluster BioEconomy Factsheet 1/2014. (1.5 MB)

Köck, W. (2014): Kurzanalyse zur REACH-Verordnung im Rahmen des Spitzenclusters BioEconomy. Beiträge zur Bioökonomie. Recht und Politik 1. (1.5 MB)

Hydrothermale Karbonisierung

Ludwig, G. (2015): Kurzanalyse des Rechtsrahmens für die Einbringung von HTC-Kohle in Böden. (1.3 MB)

Ludwig, G., Gawel, E. und Pannicke, N. (2015): Ende der Abfalleigenschaft - am Beispiel von Brennstoffen aus der hydrothermalen Karbonisierung. Ein Beitrag zur Ressourceneffizienz in der Bioökonomie. In: Zeitschrift für das Recht der Abfallwirtschaft (AbfallR) 6, 287-295.

Ludwig, G., Pannicke, N. und Gawel, E. (2015): Schließung von Stoffkreisläufen am Beispiel von HTC-Brennstoffen. In: Wasser und Abfall 17(10), 26-30.

Ludwig, G., Gawel, E. und Pannicke, N. (2015): Ressourceneffizienz in der Bioökonomie – Defizite und Herausforderungen am Beispiel der Verwertung von Reststoffen durch hydrothermale Karbonisierung. (1.3 MB)

Kreislaufwirtschaft im Bereich Altholz

Ludwig, G., Gawel, E. und Pannicke, N. (2016): Kreislaufwirtschaft im Bereich Holz – Rechtliche Bestandsaufnahme und Reformvorschläge für Kaskadennutzung. In: Zeitschrift für das Recht der Abfallwirtschaft (AbfallR), 170-178.

Ludwig, G., Gawel, E. und Pannicke, N. (2016): Kaskadennutzung von Holz: Bestandsaufnahme, Rechtsrahmen und Reformvorschläge für die Altholzverwertung in Deutschland. Factsheet. (629.6 KB)

Ludwig, G., Gawel, E. und Pannicke, N. (2016): Altholz in der Kaskadennutzung – eine Bestandsaufnahme für Deutschland, Wasser und Abfall 2016, 52-56.

Bauen mit Holz

Ludwig, G., Gawel, E. (2017): Primärbaustoffsteuern auf Baumineralien – Ein ökonomisches Instrument zur Steigerung der Ressourceneffizienz im Bausektor. Deutsches Verwaltungsblatt (DVBl.), 1468-1474.

Ludwig, G., Purkus, A., Pannicke, N., Gawel, E. (2017): Bauen mit Holz als Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz – Status quo des Rechtsrahmens und Gestaltungsvorschläge. Zeitschriftenaufsatz. Die Öffentliche Verwaltung (DÖV), 985-995.

Ludwig, G., Purkus, A., Pannicke, N. und Gawel, E. (2017): Bauen mit Holz – Förderoptionen im Interesse des Klima- und Ressourcenschutzes. Factsheet. (974 KB)

Hildebrandt, J., Hagemann, N., Thrän, D. (2017): The contribution of wood-based construction materials for leveraging a low carbon building sector in Europe. In: Sustainable Cities and Society 34, 405-418.