Angewandte Umweltforschung am UFZ

Beratung, Lösung, Technologieentwicklung und -transfer

Das UFZ-Ausstellerprogramm auf der TerraTec 2009 (27.1. - 29.1.2009)

Auf der diesjährigen TerraTec präsentiert das UFZ eine Auswahl seiner Kompetenzen aus dem Bereich der angewandten Umweltforschung:

Wir freuen uns, Sie auf unserem Stand (Halle 2.2, Stand-Nr. I 25) begrüßen zu können und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

Weitere Informationen zu unserem Ausstellerprogramm finden Sie auf dieser Seite oder in unserem Faltblatt zum Herunterladen.

top

Von der Beratung zur maßgeschneiderten Lösung

Expertenrunde

Kontakt:
Martin Bittens
UFZ, Department: Grundwassersanierung
Tel. 0341 235-1253
Fax 0341 235-1837
martin.bittens@ufz.de

Beratung durch Task

Im Rahmen der "High-Tech-Strategie" startete und förderte die Deutsche Bundesregierung TASK - eine Plattform für den Technologietransfer in den Bereichen der Boden- und Grundwassererkundung, der Sanierung sowie der Flächenrevitalisierung. Die Maßnahmen von TASK umfassen:

  • die Organisation von Workshops
  • jährliche Produktmessen
  • Expertenforen
  • Aufstellen von Empfehlungen für die Politik
  • Netzwerkbildung und Lehraktivitäten
  • Produktdemonstrationen and Außenstandorten
Forschung im Labor zu Carbo-Iron

Kontakt:
Dr. Katrin Mackenzie (Carbo-Iron)
Department Umwelttechnologie, UFZ
Tel. 0341 235-1674
katrin.mackkenzie@ufz.de

Dr. Carsten Leven (Erkundungsmethoden)
Department Monitoring- und Erkundungstechnologien, UFZ
Tel. 0341 235-1209
carsten.leven@ufz.de

Maßgeschneiderte Lösungen

Carbo-Iron

Carbo-Iron ist ein neuartiges Reagenz zur in-situ-Behandlung von schadstoffbelastetem Grundwasser. Es handelt sich um ein kolloidales Nano-Kompositmaterial. Die bevorzugte Anwendung ist die Sanierung von schadensfällen mit halegonierten Kohlenwasserstoffen. Durch seine hohe Mobilität lässt sich Carbo-Iron auch in schwer zugängliche Bereiche injizieren. Erste Feldversuche zum Test des innovativen Materials sind in Vorbereitung.

Innovative Mess- und Erkundungsmethoden

Die intelligente Kombination innovativer Mess-, Erkundungs- und Analysetechnologien ermöglicht zielgerechte Lösungen im Zusammenhang mit belasteten Umweltsystemen. Beispielsweise verbessert die Kombination innovativer Sondiertechniken mit geophysikalischen Messungen die Qualität, Effizienz und Schnelligkeit der hochaufgelösten Erkundung des Untergrundes.

top

Von der Technologieentwicklung zum Technologietransfer

Abluftreinigung

Kontakt:
Dr. Ulf Roland, Markus Kraus Department Umwelttechnologie, UFZ
Tel. 0341 235-1762
ulf.roland@ufz.de
markus.kraus@ufz.de

Technologieentwicklung

Adsorptiv-katalytische Abluftreinigung

Das neuartige Verfahren zur Reinigung von kontaminierten Abluftströmen verbindet die Prinzipien der adsorptiven Entfernung der Schadstoffe, der thermischen Regeneration des Adsorbers mit Hilfe von Radiowellen und der heterogen-katalytischen Eliminierung der Kontaminanten.

Mit ihm ist eine kontunierliche Prozessführung mit hoher energetischer Effizienz möglich. Eine Vielzahl von Schadstoffen wie beispielsweise organische Lösungsmittel können beseitigt werden. Eine innovative Verfahrensvariante stellt die Regenerierung durch gekoppelte Temperatur-Stoffstrom-Pulse, so genannte thermo-chromatographische Pulse, dar.

Kollage: Mögliches Einsatzgebiet von Gassensoren

Kontakt:
Dr. Ulf Roland (Bodenreiningung - Radiofrequenz)
Department Umwelttechnologie, UFZ
Tel. 0341 235-1762
ulf.roland@ufz.de

Dr. Detlef Lazik (Gassensor)
Department Bodenphysik
Tel. 0345 5585-209 | detlef.lazik@ufz.de

Technologietransfer

Bodenreinigung mit Radiofrequenz-Energie

In Kombination mit

  • Bodenluftextraktion
  • mikrobieller Sanierung
  • chemischer Umwandlung

Der Temperatureffekt

  • führt zur Erhöhung der Mobilität, der Wasserlöslichkeit, des Dampfdruckes sowie der Bioverfügbarkeit und
  • ist flexibel anwendbar hinsichtlich der Endtemperatur, der Heizrate und des Bodentyps.

Mebranbasierter Gassensor zur CO2-Messung

Einmal installiert, erlaubt der Sensor das dauerhafte, nichtinvasive Gasmonitoring lokal wie auch entlang von Messlinien. In-situ-Monitoringnetzwerke können so kosteneffizient aufgebaut und betrieben werden, wobei modernste Inversinsalgorithmen ein aktuelles Bild der Bodengasverteilung geben. Eine hohe zeitliche sensorische Auflösung garantiert die rechtzeitige Erkennung von Gaszutritten.

top

Kontakt

Veranstaltungen

Dr. Gregor Hoffmann
Tel. 0341 235 1786
gregor.hoffmann@ufz.de

Nina Baumbach
Tel. 0341 235 1387
nina.baumbach@ufz.de
 

Externe Veranstaltungen, Kongresse

F&U confirm
Veranstaltungsorganisation
Tel. 0341 235 1880
conference@fu-confirm.de


Leipziger KUBUS

Das Veranstaltungszentrum des UFZ
Leipziger KUBUS