Datenbank biologisch-ökologischer
Merkmale der Flora von Deutschland
Eine Kooperation von
&
 

Übersicht der Informationen bzw. Merkmale zu einer Art

Artinformationen (Systematik, BiolFlor-Namen, Status)
BiolFlor-Name Familie Deutsche(r) Name(n)
Dactylorhiza majalis (Rchb.) Hunt & Summerh. s. str. Orchidaceae » Breitblättriges Knabenkraut
Literatur
Kühn, I., Klotz, S. 2002: Systematik, Taxonomie und Nomenklatur. In: Klotz, S., Kühn, I., Durka, W. (Hrsg.): BIOLFLOR - Eine Datenbank mit biologisch-ökologischen Merkmalen zur Flora von Deutschland. Schriftenreihe für Vegetationskunde. Bonn »
 
Synonymie (Taxonomie nach Wisskirchen & Haeupler, 1998)
Dactylorhiza majalis (Rchb.) Hunt & Summerh. akzeptiert
Dactylorchis majalis (Rchb.) Verm. Synonym
Orchis latifolia L., (nom. ambig.) Synonym
Orchis majalis Rchb. Synonym
Dactylorhiza majalis subsp. majalis Synonym
Dactylorhiza fistulosa Baumann & Künkele Synonym
Orchis fistulosa Moench, nom. illeg. (O. latifolia L. pro syn.) Synonym
<Dactylorhiza majalis agg. akzeptiert
<Dactylorhiza majalis (Rchb.) Hunt & Summerh., s. l. Synonym
>Dactylorhiza majalis subsp. alpestris (Pugsley) Senghas akzeptiert
>Orchis alpestris Pugsley Basionym
>Dactylorhiza majalis subsp. baltica (Klinge) Senghas akzeptiert
>Dactylorhiza baltica (Klinge) Orlova Synonym
>Orchis baltica (Klinge) Klinge Synonym
>Orchis latifolia subsp. baltica Klinge Basionym
>Dactylorhiza latifolia subsp. baltica (Klinge) Soó Synonym
>Dactylorhiza majalis subsp. brevifolia (Bisse) Senghas akzeptiert
>Dactylorchis latifolia notho subsp. brevifolia Bisse Basionym
>Dactylorhiza majalis subsp. majalis akzeptiert
 
Merkmalsgruppe: Status »
Primärer Status »
Floristischer Status I (indigen)
Sippengenese (Anökophytie) »
Art der Sippengenese (Anökophytie) n (natürlich)
Gebiet der Sippengenese »
Gebiet der Sippengenese 0 (keine Angabe)
Endemismus »
Endemismus 0 (keine Angabe)
Literatur unbekannt
 
Merkmalsgruppe: Chromosomenzahlen und Ploidie-Stufen »
Chromosomenzahlen und Ploidie-Stufen »
Chromosomengrundzahl 20
Chromosomenzahl 2n 80
Chromosomenzahl (Deutschland) Wahr
Häufigkeit der Chromosomenrasse Falsch
Ploidiestufe 4 (tetraploid)
Ploidietyp R (palaeopolyploid; polyploide Grundzahl)
Literatur Oberdorfer, E. 1983: Pflanzensoziologische Exkursionsflora. Ulmer, Stuttgart
 
Merkmalsgruppe: Phylogenie »
Phylogenie-Code »
Phylogenie-Code BBBBBABBBBABBBAABAABBBABBBAA
 
Merkmalsgruppe: Morphologie »
Lebensform »
Lebensform G (Geophyt)
Ausprägung immer [1]
Lebensdauer »
Lebensdauer p (plurienn-pollakanth)
Ausprägung immer [1]
Vegetative Vermehrung und Ausbreitung »
Vegetative Vermehrung und Ausbreitung iw (Innovationsknospe mit Wurzelknolle)
Ausprägung manchmal [2]
Speicherorgane »
Speicherorgane wk (Wurzelknolle)
Ausprägung immer [1]
Metamorphosen der Wurzel »
Metamorphosen der Wurzel wk (Wurzelknolle)
Ausprägung immer [1]
Rosettentypen »
Rosettentyp h (Halbrosettenpflanze)
Ausprägung immer [1]
Spezielle Literaturverweise:
Golubev, V.N. 1957: Materialy k ekologo-morfologiceskoj i geneticeskoj charakteristikje zhizjennych form travjanistych rastenij. Botaniceskij Zhurnal 42:1055-1072
Raunkiaer, C. 1934: The life forms of plants and statistical plant geography. Oxford
 
Merkmalsgruppe: Blattmerkmale »
Blattausdauer »
Blattausdauer s (sommergrün)
Blatanatomie »
Blattanatomie m (mesomorph)
Blattform »
Blattform norm (Normalblatt)
 
Merkmalsgruppe: Blühphänologie »
Blüten-Phänologie »
Blühbeginn (Monate) 5
Blühende (Monate) 6
Blühdauer (Monate) 2
Anzahl Blühphasen 0
Symphänologische Gruppen »
Symphänologische Gruppe 5 (Sorbus aucuparia-Galium odoratum-Phase)
Phänologische Jahreszeit: Ende Vollfrühling
Literatur Dierschke, H 1995: Phänologische und symphänologische Artengruppen von Blütenpflanzen in Mitteleuropa. Tuexenia 15: 523-560
 
Merkmalsgruppe: Blütenbiologie »
Reproduktionstyp »
Reproduktionstyp s (Samen/Sporen)
Literatur Krumbiegel, A. 2002: Morphologie der vegetativen Organe (außer Blätter). In: Klotz, S., Kühn, I., Durka, W. (Hrsg.) BiolFlor - Biologisch-ökologische Daten zur Flora Deutschlands, S. 1-2, Bonn
Typ der Samenproduktion »
Typ der Samenproduktion s (sexuell, amphimiktisch)
Literatur Knuth, P. 1898: Handbuch der Blütenbiologie. Leipzig
Diklinie »
Diklinie so (synözisch (hermaphroditisch))
Häufigkeit immer [1]
Literatur Knuth, P. 1898: Handbuch der Blütenbiologie. Leipzig
Selbst-Sterilität und Selbst-Inkompatibilität »
Selbst-Sterilität und Selbst-Inkompatibilität SC (selbstkompatibel)
Literatur East, E.M. 1940: The distribution of self-sterility in the flowering plants. Proceedings of the American Philosophical Society 82:449-518
Datenbezug Gattung [G]
Bestäubung - Pollenvektor »
Bestäubung in (Insektenbestäubung)
Gruppenzugehörigkeit: zo (Tierbestäubung)
Häufigkeit immer [1]
Literatur Knuth, P. 1898: Handbuch der Blütenbiologie. Leipzig
Datenbezug Species [S]
Befruchtungssystem »
Befruchtungssystem XF (fakultativ xenogam)
Literatur Anmerkung 2002: vgl. Klassifizierungsschema Abb.
Belohnung »
Belohnung 1 (Nektar)
Literatur Knuth, P. 1898: Handbuch der Blütenbiologie. Leipzig
Menge der Belohnung 3 (vorhanden)
Belohnung 1 (Nektar)
Literatur Ziegenspeck, H. 1936: Orchidaceae. von Kirchner, O., Loew, E., Schröter, C., and Wangerin, W. (Hrsg.), Lebensgeschichte der Blütenpflanzen Mitteleuropas Vol. 1, 4.
Menge der Belohnung 1 (kein)
Belohnung 4 (Täuschung)
Literatur Daumann, E. 1971: Zum Problem der Täuschblumen. Preslia (Praha) 43:304-317
Menge der Belohnung 3 (vorhanden)
Blütenfarbe »
Blütenfarbe purpurn
Blüten-Grundfarbe pu (purpurn)
Literatur Schubert, R., Jäger, E.J., Werner, K. (Hrsg.) 1987: Exkursionsflora Band 3. Atlas der Gefäßpflanzen. 6. Aufl., Volk und Wissen, Berlin
UV-Reflexion der Blüte »
UV-Reflexion in Peripherie der Blüte 2 (8-15 %)
UV-Reflexion im Zentrum der Blüte 2 (8-15 %)
UV-Muster 0 (kein UV-Muster)
Blumenklassen »
Blumenklassen B (Blumen mit völlig verborgenem Nektar)
Typische Bestäuber: Bienen, Hummeln, Wespen, Bombyliden, Syrphiden
Blumentyp »
Blumentyp 5.4 (Lippenblumen, Orchistyp)
 
Merkmalsgruppe: Samenmerkmale »
Fruchttyp »
Fruchttyp Ka (Kapsel)
Diasporentyp »
Diasporentyp S (Same)
Germinulentyp »
Heteromorphietyp n (nicht heteromorph)
Germinulentyp S (Same)
Informationen vorhanden Wahr
Ausprägung nährstoffreicher Anhänge  
Ausprägung flächiger Anhänge immer [1]
Ausprägung gestreckter Fortsätze  
Ausprägung zusätzlicher Hüllstrukturen  
Spezielle Literaturverweise:
Ziegler, B. 1981: Mikromorphologie der Orchideen-Samen unter Berücksichtigung taxonomischer Aspekte. Universität Heidelberg (Gattung)
 
Merkmalsgruppe: ökologische Strategie »
Strategietyp »
Strategietyp csr (Konkurrenz-Stress-Ruderal-Strategen)
 
Merkmalsgruppe: Nutzungswertzahlen »
Nutzungswertzahlen für Arten des Grünlandes »
Vorkommen GE (Extensivgrünland)
Gilde K (Kraut)
Mahdverträglichkeit 4 (zwischen 3 und 5 stehend (schnittempfindlich bis mäßig schnittverträglich))
Weideverträglichkeit 3 (weideempfindlich)
Trittverträglichkeit 3 (trittempfindlich)
Futterwert 3 (geringer Futterwert)
Futterwert für Damwild  
 
Merkmalsgruppe: Areal »
Florenzone und Höhenstufe »
Florenzone e (submeridional)
Höhenstufe m (montan)
Status natürliches Areal
Florenzone p (südlich temperat)
Höhenstufe  
Status natürliches Areal
Florenzone n (nördlich temperat)
Höhenstufe  
Status natürliches Areal
Anzahl besiedelter Florenzonen »
Anzahl besiedelter Florenzonen 2
Ozeanität »
Ozeanität os (schwach ozeanisch)
Ozeanitäts-Amplitude: 4
Minimale Ozeanitätsstufe: Festlandsklima
Maximale Ozeanitätsstufe: extremes Seeklima
Status natürliches Areal
Florengebiet »
Florengebiet e (Europa)
Kontinent des Florengebietes: e (Europa)
Status natürliches Areal
Florengebiet wa (Westasien)
Kontinent des Florengebietes: a (Asien)
Status natürliches Areal
 
Merkmalsgruppe: Hemerobie »
Hemerobie »
Hemerobie o (oligohemerob)
Hemerobie m (mesohemerob)
Anzahl von Hemerobiestufen »
Anzahl von Hemerobiestufen 2
 
Merkmalsgruppe: Urbanität »
Urbanität »
Urbanität 1 (urbanophob)
 
Merkmalsgruppe: Biotoptypen »
Biotop »
Biotop H1.1.3 (Meeresküsten, schlickige Flachküsten (Binnenküste), Salzwiesen)
Verband: Asteretea
Vorkommen fraglich Falsch
Vorkommen eingeschränkt Falsch
Anmerkung  
Biotop S2.2 (Hochmoor-Randsümpfe, Zwischenmoore u. Niedermoore ohne Gehölze, Kleinseggenriede (Kontakte zu L2))
Verband: ???
Vorkommen fraglich Falsch
Vorkommen eingeschränkt Falsch
Anmerkung alpin
Biotop S2.2.1 (Hochmoor-Randsümpfe, Zwischenmoore u. Niedermoore ohne Gehölze, Kleinseggenriede , Braunseggensümpfe u. a. kalkarme Riede)
Verband: Caricion nigrae
Vorkommen fraglich Falsch
Vorkommen eingeschränkt Falsch
Anmerkung  
Biotop S2.2.2 (Hochmoor-Randsümpfe, Zwischenmoore u. Niedermoore ohne Gehölze, Kleinseggenriede , Davallseggen- u. a. Kalkniedermoore)
Verband: Caricion davallianae
Vorkommen fraglich Falsch
Vorkommen eingeschränkt Falsch
Anmerkung  
Biotop T7.3 (Wiesen u. Weiden, Feucht- u. Nasswiesen (Kontakte zu L5, S2))
Verband: Monilietalia coeruleae
Vorkommen fraglich Falsch
Vorkommen eingeschränkt Falsch
Anmerkung alpin
Biotop T7.3.2 (Wiesen u. Weiden, Feucht- u. Nasswiesen, Kalk-Pfeifengraswiesen)
Verband: Molinion coeruleae p.p.
Vorkommen fraglich Falsch
Vorkommen eingeschränkt Falsch
Anmerkung  
Biotop T7.3.5 (Wiesen u. Weiden, Feucht- u. Nasswiesen, Sumpfdotterblumen-Wiesen)
Verband: Calthion p.p.
Vorkommen fraglich Falsch
Vorkommen eingeschränkt Falsch
Anmerkung  
 
Merkmalsgruppe: Soziologie »
Klasse »
Name 02.2 (Kleinseggengesellschaften der Nieder- und Zwischenmoore sowie der Hochmoorschlenken)
Klasse: Scheuchzerio-Caricetea nigrae
Name 05.4 (Wirtschaftsgrünland)
Klasse: Molinio-Arrhenatheretea
 
 
Merkmalsgruppen dieser Art
Status »
Chromosomenzahlen und Ploidie-Stufen »
Phylogenie »
Morphologie »
Blattmerkmale »
Blühphänologie »
Blütenbiologie »
Samenmerkmale »
ökologische Strategie »
Nutzungswertzahlen »
Areal »
Hemerobie »
Urbanität »
Biotoptypen »
Soziologie »


Darstellung aller Informationen zu der gewählten Art, die in BiolFlor aufgenommen wurden. Es werden lediglich die Merkmale dargestellt, zu denen Informationen für diese Art bekannt sind.