Datenbank biologisch-ökologischer
Merkmale der Flora von Deutschland
Eine Kooperation von
&
 

Übersicht der Informationen bzw. Merkmale zu einer Art

Artinformationen (Systematik, BiolFlor-Namen, Status)
BiolFlor-Name Familie Deutsche(r) Name(n)
Epilobium angustifolium L. Onagraceae » Schmalblättriges Weidenröschen
Literatur
Kühn, I., Klotz, S. 2002: Systematik, Taxonomie und Nomenklatur. In: Klotz, S., Kühn, I., Durka, W. (Hrsg.): BIOLFLOR - Eine Datenbank mit biologisch-ökologischen Merkmalen zur Flora von Deutschland. Schriftenreihe für Vegetationskunde. Bonn »
 
Synonymie (Taxonomie nach Wisskirchen & Haeupler, 1998)
Epilobium angustifolium L. akzeptiert
Chamerion angustifolium (L.) Holub Synonym
Chamaenerion angustifolium (L.) Scop. Synonym
 
Merkmalsgruppe: Status »
Primärer Status »
Floristischer Status I (indigen)
Sippengenese (Anökophytie) »
Art der Sippengenese (Anökophytie) n (natürlich)
Gebiet der Sippengenese »
Gebiet der Sippengenese 0 (keine Angabe)
Endemismus »
Endemismus 0 (keine Angabe)
Literatur unbekannt
 
Merkmalsgruppe: Chromosomenzahlen und Ploidie-Stufen »
Chromosomenzahlen und Ploidie-Stufen »
Chromosomengrundzahl 18
Chromosomenzahl 2n 36
Chromosomenzahl (Deutschland) Wahr
Häufigkeit der Chromosomenrasse Falsch
Ploidiestufe 2 (diploid)
Ploidietyp R (palaeopolyploid; polyploide Grundzahl)
Literatur Oberdorfer, E. 1983: Pflanzensoziologische Exkursionsflora. Ulmer, Stuttgart
 
Merkmalsgruppe: DNA-Gehalte »
DNA-Gehalte »
DNA-Gehalt (pg/2C) 0.8
Chromosomenzahl 36
Qualtität Chromosomenzahl bekannt und in Deutschland vorkommend [b]
Autorisiert durch BENNET & LEITCH 2001 Wahr
Literatur Bennett, M.D., Smith, J.S. 1991: Nuclear DNA amounts in angiosperms. Philosophical Transactions of the Royal Society London B 334:309-345
 
Merkmalsgruppe: Phylogenie »
Phylogenie-Code »
Phylogenie-Code BBBBBBBBBABBABABAABAB
 
Merkmalsgruppe: Morphologie »
Lebensform »
Lebensform G (Geophyt)
Ausprägung immer [1]
Lebensform H (Hemikryptophyt)
Ausprägung immer [1]
Lebensdauer »
Lebensdauer p (plurienn-pollakanth)
Ausprägung immer [1]
Vegetative Vermehrung und Ausbreitung »
Vegetative Vermehrung und Ausbreitung ws (Wurzelspross)
Ausprägung immer [1]
Metamorphosen der Wurzel »
Metamorphosen der Wurzel ws (Wurzelspross)
Ausprägung immer [1]
Rosettentypen »
Rosettentyp r (rosettenlose Pflanzen)
Ausprägung immer [1]
Spezielle Literaturverweise:
Myerscough, P.J. 1980: Biological Flora of the British Isles: Epilobium angustifolium L. (Chamaenerion angustifolium (L.) Scop.). Journal of Ecology 68:1047-1074
Broderick, D.H. 1990: The biology of Canadian weeds. 93. Epilobium angustifolium L. (Onagraceae).. Canadian Journal of Plant Science 70:247-259
Söyrinki, N. 1939: Studien ber die generative und vegetative Vermehrung der Samenpflanzen in der alpinen Vegetation Petsamo-Lapplands. Ann. Bot. Soc. "Vanamo" 14:1-404
Stöcklin, J. 1992: Differences in the location of subcotyledonary buds among Epilobium angustifolium L., E. dodonaei Vill. and E. fleischeri Hochst. (Onagraceae) and effects on architecture and population structure. Botanical Journal of the Linnean Society 108:35-47
Irmisch, T. 1857: Über die Keimung und Erneuerungsweise von Convolvulus sepium, C. arvensis, sowie über hypokotylische Adventivknospen bei krautigen phanerogamen Pflanzen. Bot. Ztg. 15:433-443
Sobey, D.G., Barkhouse, P. 1977: The structure and rate of growth of the rhizomes of some forest herbs and dwarf shrubs of the New Brunswick-Nova Scotia border region. Canadian Field Naturalist 91:377-383
Myerscough, P.J., Whitehead, F.H. 1967: Comparative biology of Tussilago farfara L., Chamaenerion angustifoium (L.) Scop., Epilobium montanum L. and Epilobium adenocaulon Hausskn. II. Growth and ecology. New Phytologist 66:785-823
Myerscough, P.J., Whitehead, F.H. 1966: Comparative biology of Tussilago farfara L., Chamaenerion angustifolium (L.) Scop., Epilobium montanum L. and Epilobium adenocaulon Hausskn. I. General biology and germination. New Phytologist 65:192-210
Holm, T. 1925: On the development of buds upon roots and leaves. Annals of Botany 39:867-881
Beijerinck, M.W. 1887: Beobachtungen und Betrachtungen über Wurzelknospen und Nebenwurzeln. Verh. Kon. Ned. Akad. Wetensch. , Afd. Natuurk. , Tweede Sect. 25:1-146
Wittrock, V.B. 1884: Über Wurzelsprosse bei krautigen Gewächsen, mit besonderer Rücksicht auf ihre verschiedene biologische Bedeutung. Biol. Centralbl. 17:227-232
Rubner, K. 1908: Die bayerischen Epilobienarten, -bastarde und -formen. Denkschr. Kgl. bayr. bot. Ges. Regensburg 9:110-262
Irmisch, T. 1850: Bemerkungen über Scrofularia nodosa L. und S. aquatica auct. (S. Erharti Stev.). Bot. Ztg. 8:168-169
Emery, A.E.H. 1955: The formation of buds on the roots of Chamaenerion angustifolium. Phytomorphology 5:139-145
Rauh, W. 1937: Die Bildung von Hypokotyl- und Wurzelsprossen und ihre Bedeutung für die Wuchsformen der Pflanzen. Nova Acta Leopold. N. F. 4:395-553
Raju, M.V., Steeves, T.A., Coupland, R.T. 1964: On the regeneration of root fragments of leafy spurge (Euphorbia esula L.). Weed Research 4:2-11
Kondrateva-Melvil, E.A. 1957: Shoot formation on roots in some herbaceous species. Vestn. Leningradsk. Univ. Ser. Biol. 1:21-37
 
Merkmalsgruppe: Blattmerkmale »
Blattausdauer »
Blattausdauer s (sommergrün)
Blatanatomie »
Blattanatomie m (mesomorph)
Blattanatomie y (hygromorph)
Blattform »
Blattform lang (Langblatt)
 
Merkmalsgruppe: Blühphänologie »
Blüten-Phänologie »
Blühbeginn (Monate) 7
Blühende (Monate) 8
Blühdauer (Monate) 2
Anzahl Blühphasen 0
Symphänologische Gruppen »
Symphänologische Gruppe 8 (Clematis vitalba-Galium sylvaticum-Phase)
Phänologische Jahreszeit: Hochsommer
Literatur Dierschke, H 1995: Phänologische und symphänologische Artengruppen von Blütenpflanzen in Mitteleuropa. Tuexenia 15: 523-560
 
Merkmalsgruppe: Blütenbiologie »
Reproduktionstyp »
Reproduktionstyp sv (Samen und vegetativ)
Literatur Broderick, D.H. 1990: The biology of Canadian weeds. 93. Epilobium angustifolium L. (Onagraceae).. Canadian Journal of Plant Science 70:247-259
Typ der Samenproduktion »
Typ der Samenproduktion s (sexuell, amphimiktisch)
Literatur Knuth, P. 1898: Handbuch der Blütenbiologie. Leipzig
Diklinie »
Diklinie so (synözisch (hermaphroditisch))
Häufigkeit immer [1]
Literatur Knuth, P. 1898: Handbuch der Blütenbiologie. Leipzig
Dichogamie »
Dichogamie a2 (proterandrisch)
Literatur Erhardt, A., Stöcklin, J. 1993: Dichtung und Wahrheit in der Naturwissenschaft: Die Bestäubung von Epilobium angustifolium und Scrophularia nodosa. Dissertationes Botanicae 196:95-106
Dichogamie a3 (ausgeprägt protandrisch)
Literatur Knuth, P. 1898: Handbuch der Blütenbiologie. Leipzig
Selbst-Sterilität und Selbst-Inkompatibilität »
Selbst-Sterilität und Selbst-Inkompatibilität SC (selbstkompatibel)
Literatur Broderick, D.H. 1990: The biology of Canadian weeds. 93. Epilobium angustifolium L. (Onagraceae).. Canadian Journal of Plant Science 70:247-259
Datenbezug Species [S]
Selbst-Sterilität und Selbst-Inkompatibilität I+ (± selbstinkompatibel)
Literatur Erhardt, A., Stöcklin, J. 1993: Dichtung und Wahrheit in der Naturwissenschaft: Die Bestäubung von Epilobium angustifolium und Scrophularia nodosa. Dissertationes Botanicae 196:95-106
Datenbezug Species [S]
SI-Mechanismus »
SI-Mechanismus PSI (Postzygotische Selbst-Inkompatibilität)
Literatur Sage, T.L., Bertin, R.I., Williams, E.G. 1994: Ovarian and other lacte-acting self-incompatibility systems. In: Williams, E.G., Clarke, A.E., Knox, R.B. (Hrsg.) Genetic control of self-incompatibility and reproductive development in flowering plants, S. 116-140, Kluwer Academic Publ., Dordrecht
SI-Mechanismus ID (Inzuchtdepression)
Literatur Husband, B.C., Gurney, J.E. 1998: Offspring fitness and parental effects as a function of inbreeding in Epilobium angustifolium (Onagraceae). Heredity 80:173-179
Bestäubung - Pollenvektor »
Bestäubung se (Selbstbestäubung)
Gruppenzugehörigkeit: se (Selbstbestäubung)
Häufigkeit selten [4]
Literatur Erhardt, A., Stöcklin, J. 1993: Dichtung und Wahrheit in der Naturwissenschaft: Die Bestäubung von Epilobium angustifolium und Scrophularia nodosa. Dissertationes Botanicae 196:95-106
Datenbezug Species [S]
Bestäubung in (Insektenbestäubung)
Gruppenzugehörigkeit: zo (Tierbestäubung)
Häufigkeit in der Regel [2]
Literatur Broderick, D.H. 1990: The biology of Canadian weeds. 93. Epilobium angustifolium L. (Onagraceae).. Canadian Journal of Plant Science 70:247-259
Datenbezug Species [S]
Befruchtungssystem »
Befruchtungssystem XF (fakultativ xenogam)
Literatur Husband, B.C., Schemske, D.W. 1997: The effect of inbreeding in diploid and tetraploid populations of Epilobium angustifolium (Onagraceae): Implications for the genetic basis of inbreeding depression. Evolution 51:737-746
P/O Ratio »
P/O Ratio 38.6
Literatur Cruden, R.W., Jensen, K.G. 1979: Viscin threads, pollination efficiency and low pollen-ovule ratios. American Journal of Botany 66:875-879
Belohnung »
Belohnung 1 (Nektar)
Literatur Myerscough, P.J. 1980: Biological Flora of the British Isles: Epilobium angustifolium L. (Chamaenerion angustifolium (L.) Scop.). Journal of Ecology 68:1047-1074
Menge der Belohnung 4 (reichlich)
Belohnung 2 (Pollen)
Literatur Myerscough, P.J. 1980: Biological Flora of the British Isles: Epilobium angustifolium L. (Chamaenerion angustifolium (L.) Scop.). Journal of Ecology 68:1047-1074
Menge der Belohnung 4 (reichlich)
Blütenfarbe »
Blütenfarbe purpurrot
Blüten-Grundfarbe pu (purpurn)
Literatur Schubert, R., Jäger, E.J., Werner, K. (Hrsg.) 1987: Exkursionsflora Band 3. Atlas der Gefäßpflanzen. 6. Aufl., Volk und Wissen, Berlin
UV-Reflexion der Blüte »
UV-Reflexion in Peripherie der Blüte 2 (8-15 %)
UV-Reflexion im Zentrum der Blüte 2 (8-15 %)
UV-Muster 0 (kein UV-Muster)
Blumenklassen »
Blumenklassen B (Blumen mit völlig verborgenem Nektar)
Typische Bestäuber: Bienen, Hummeln, Wespen, Bombyliden, Syrphiden
Blumentyp »
Blumentyp 1.2ba (Scheibenblumen, Nektar ± verborgen im Zentrum der Blüte)
 
Merkmalsgruppe: Samenmerkmale »
Fruchttyp »
Fruchttyp Ka (Kapsel)
Diasporentyp »
Diasporentyp S (Same)
Germinulentyp »
Heteromorphietyp n (nicht heteromorph)
Germinulentyp S (Same)
Informationen vorhanden Wahr
Ausprägung nährstoffreicher Anhänge  
Ausprägung flächiger Anhänge  
Ausprägung gestreckter Fortsätze manchmal [2]
Ausprägung zusätzlicher Hüllstrukturen  
Gewichte »
Bezug der Messung Germinule
Diasporen- bzw. Germinulentyp S (Same)
Einschränkung Wahr
Heteromorphietyp n (nicht heteromorph)
Gewicht (Minimum) [mg] 0.0
Gewicht (Mittelwert) [mg] 0.1
Gewicht (Maximum) [mg] 0.1
Größen »
Bezug der Messung Germinule
Diasporen- bzw. Germinulentyp S (Same)
Einschränkung Wahr
Heteromorphietyp n (nicht heteromorph)
Länge (Minimum) [mm] 0.8
Länge (Mittelwert) [mm] 1.1
Länge (Maximum) [mm] 1.3
Breite (Minimum) [mm] 0.2
Breite (Mittelwert) [mm] 0.4
Breite (Maximum) [mm] 0.5
Dicke (Minimum) [mm] 0.2
Dicke (Mittelwert) [mm] 0.2
Dicke (Maximum) [mm] 0.3
Bezug der Messung Diaspore
Diasporen- bzw. Germinulentyp S (Same)
Einschränkung Falsch
Heteromorphietyp n (nicht heteromorph)
Länge (Minimum) [mm]  
Länge (Mittelwert) [mm] 12.6
Länge (Maximum) [mm]  
Breite (Minimum) [mm] 0.2
Breite (Mittelwert) [mm] 0.4
Breite (Maximum) [mm] 0.5
Dicke (Minimum) [mm] 0.2
Dicke (Mittelwert) [mm] 0.2
Dicke (Maximum) [mm] 0.3
Spezielle Literaturverweise:
Stöcklin, J., Favre, P. 1994: Effects of plant size and morphological constraints on variation in reproductive components in two related species of Epilobium. Journal of Ecology 82:735-746 (Gattung)
Grime, J.P., Mason, G., Curtis, A.V., Rodman, J., Band, S.R., Mowforth, M.A., Neal, A.M., Shaw, S. 1981: A comparative study of germination characteristics in a local flora. Journal of Ecology 69:1017-1069 (Gattung)
Thompson, K., Band, S.R., Hodgson, J.G. 1993: Seed size and shape predict persistence in soil. Functional Ecology 7:236-241 (Gattung)
Grime, J.P., Hodgson, J.G., Hunt, R. 1988: Comparative Plant Ecology. Unwin Hyman, London (Gattung)
Briemle, G. 1996: Farbatlas Kräuter und Gräser. Ulmer, Stuttgart (Gattung)
Anderberg, A.L. 1994: Atlas of seeds and small fruits of Northwest-European plant species with morphological descriptions. - Part 4 (Resedaceae - Umbelliferae). Swedish Museum of Natural History, Stockholm (Gattung)
Beijerink, W. 1947: Zadenatlas der Nederlandsche Flora. Biol. Stat. Wijster, Wageningen (Gattung)
Brouwer, W., Stählin, A. 1955: Handbuch der Samenkunde. DLG-Verlag, Frankfurt/Main (Gattung)
Cremer, J., Partzsch, M., Zimmermann, M., Schwär, C., Goltz, H. 1991: Acker- und Gartenwildkräuter: ein Bestimmungsbuch. . Deutscher Landwirtschaftsverlag, Berlin. (Gattung)
McDonald, A.W., Bakker, J.P., Vegelin, K. 1996: Seed bank classification and ist importance for the restoration of species-rich flood-meadows. Journal of Vegetation Science 7:157-164 (Gattung)
Stockey, A., Hunt, R. 1994: Predicting secondary succession in wetland mesocosms on the basis of autecological information on seeds and seedlings. Journal of Applied Ecology 31:543-559 (Gattung)
 
Merkmalsgruppe: ökologische Strategie »
Strategietyp »
Strategietyp c (Konkurrenz-Strategen)
 
Merkmalsgruppe: Nutzungswertzahlen »
Nutzungswertzahlen für Arten des Grünlandes »
Vorkommen W (Waldrand und Säume)
Gilde K (Kraut)
Mahdverträglichkeit 2 (zwischen 1 und 3 stehend (schnittunverträglich bis schnittempfindlich))
Weideverträglichkeit 2 (zwischen 1 und 3 stehend (weideunverträglich bis weideempfindlich))
Trittverträglichkeit 2 (zwischen 1 und 3 stehend (trittunverträglich bis trittempfindlich))
Futterwert 3 (geringer Futterwert)
Futterwert für Damwild 2 (kein bis sehr geringer Futterwert)
 
Merkmalsgruppe: Areal »
Florenzone und Höhenstufe »
Florenzone m (meridional)
Höhenstufe m (montan)
Status natürliches Areal
Florenzone e (submeridional)
Höhenstufe m (montan)
Status natürliches Areal
Florenzone p (südlich temperat)
Höhenstufe  
Status natürliches Areal
Florenzone n (nördlich temperat)
Höhenstufe  
Status natürliches Areal
Florenzone b (boreal)
Höhenstufe  
Status natürliches Areal
Florenzone a (arktisch)
Höhenstufe  
Status natürliches Areal
Anzahl besiedelter Florenzonen »
Anzahl besiedelter Florenzonen 5
Ozeanität »
Ozeanität sks (schwach subkontinental)
Ozeanitäts-Amplitude: 4
Minimale Ozeanitätsstufe: extremes Festlandsklima
Maximale Ozeanitätsstufe: extremes Seeklima
Status natürliches Areal
Florengebiet »
Florengebiet c (circumpolar)
Kontinent des Florengebietes: c (circumpolar)
Status natürliches Areal
 
Merkmalsgruppe: Hemerobie »
Hemerobie »
Hemerobie m (mesohemerob)
Hemerobie b (b-euhemerob)
Hemerobie c (a-euhemerob)
Hemerobie p (polyhemerob)
Anzahl von Hemerobiestufen »
Anzahl von Hemerobiestufen 4
 
Merkmalsgruppe: Urbanität »
Urbanität »
Urbanität 2 (mäßig urbanophob)
 
Merkmalsgruppe: Biotoptypen »
Biotop »
Biotop L4.1 (Fließende Gewässer (inkl. Uferbereiche ohne Gehölze), Bäche, kleine Flüsse, stark fließend (meist sommerkalt) (Rhitral))
Verband: ???
Vorkommen fraglich Falsch
Vorkommen eingeschränkt Falsch
Anmerkung Ufer
Biotop L4.2 (Fließende Gewässer (inkl. Uferbereiche ohne Gehölze), große Flüsse u. Ströme, langsam fließend (meist sommerwarm) (Potamal))
Verband: ???
Vorkommen fraglich Falsch
Vorkommen eingeschränkt Falsch
Anmerkung Ufer
Biotop L4.3 (Fließende Gewässer (inkl. Uferbereiche ohne Gehölze), Altläufe in Verbindung mit dem Fluss)
Verband: ???
Vorkommen fraglich Falsch
Vorkommen eingeschränkt Falsch
Anmerkung Ufer
Biotop L4.4 (Fließende Gewässer (inkl. Uferbereiche ohne Gehölze), kleine, langsam fließende Gräben)
Verband: ???
Vorkommen fraglich Falsch
Vorkommen eingeschränkt Falsch
Anmerkung Ufer
Biotop T10.3.3.1 (urban-industrielle u. a. wirtschaftsbezogene Formationen, Verkehrswege, kleine bis mittlere Fahrstraßen, -wege, Gehwege, Parkplätze, unbefestigt)
Verband: ???
Vorkommen fraglich Falsch
Vorkommen eingeschränkt Falsch
Anmerkung Wald
Biotop T10.4.3 (urban-industrielle u. a. wirtschaftsbezogene Formationen, Ödland, Siedlungsbrache, Trümmerschutt)
Verband: ???
Vorkommen fraglich Falsch
Vorkommen eingeschränkt Falsch
Anmerkung  
Biotop T10.4.5 (urban-industrielle u. a. wirtschaftsbezogene Formationen, Ödland, Siedlungsbrache, Industriebrachen)
Verband: ???
Vorkommen fraglich Falsch
Vorkommen eingeschränkt Falsch
Anmerkung  
Biotop T2.2 (Gebüsche u. Waldlichtungsgesellschaften, Krautige Waldlichtungsfluren)
Verband: Epilobietea angustifolii
Vorkommen fraglich Falsch
Vorkommen eingeschränkt Falsch
Anmerkung  
Biotop T3.1.1 (Hochstaudenfluren, Gebüsche u. Rasen an u. oberhalb der Waldgrenze, Subalpine Hochstaudenfluren u. Gebüsche, Grünerlengebüsche)
Verband: Adenostylion alliariae
Vorkommen fraglich Falsch
Vorkommen eingeschränkt Falsch
Anmerkung  
 
Merkmalsgruppe: Soziologie »
Klasse »
Name 07.2 (Alpin-montane Hochstauden- und Reitgras-Gesellschaften)
Klasse: Stellario nemorum-Geranietea sylvatici
Name 07.4 (Schlagfluren, Kahlschlag-Gesellschaften)
Klasse: Epilobietea angustifolii
Name 09.1 (Subalpin-alpine Grünerlen- und Weidengebüsche)
Klasse: Betulo carpaticae-Alnetea viridis
Name 09.5 (Kreuzdorn-Schlehen-Gebüsche)
Klasse: Rhamno-Prunetea spinosae
Name 10.2 (Mesophile, sommergrüne Laubmischwälder)
Klasse: Carpino-Fagetea
Name 10.3 (Birken-Eichenwälder)
Klasse: Quercetea robori-petraeae
Name 10.8 (Boreal-kontinentale zwergstrauchreiche Nadelwälder)
Klasse: Vaccinio-Piceetea
 
 
Merkmalsgruppen dieser Art
Status »
Chromosomenzahlen und Ploidie-Stufen »
DNA-Gehalte »
Phylogenie »
Morphologie »
Blattmerkmale »
Blühphänologie »
Blütenbiologie »
Samenmerkmale »
ökologische Strategie »
Nutzungswertzahlen »
Areal »
Hemerobie »
Urbanität »
Biotoptypen »
Soziologie »


Darstellung aller Informationen zu der gewählten Art, die in BiolFlor aufgenommen wurden. Es werden lediglich die Merkmale dargestellt, zu denen Informationen für diese Art bekannt sind.