Wasserforschung in Deutschland: Ausgangslage

In Deutschland hat das Thema Wasser aufgrund der zahlreichen Anwendungsfelder von der Wasserversorgung über die Schifffahrt bis hin zur Ökologie traditionell einen hohen Stellenwert in der Praxis und der Ausbildung. Die verschiedenen Disziplinen, die sich mit dem Wasser aus unterschiedlichster Perspektive befassen, sind an den deutschen Universitäten und zunehmend auch den Fachhochschulen nahezu überall vertreten, um Fachkräfte für die Bewältigung der zahlreichen Aufgaben auszubilden und Forschung zu betreiben. Forschung im Wasserbereich wird auch von den Landesbehörden, außeruniversitären Forschungszentren und Ressortforschungseinrichtungen betrieben. Weite Teile von Forschung und die Technologieentwicklung im Wasserbereich werden auch von der Industrie und den großen öffentlichen Wasserver- und –entsorgern abgedeckt. Die starke Gliederung in unterschiedliche Disziplinen, die sowohl in den Natur- und den Ingenieur- als auch in den Sozialwissenschaften angesiedelt sind, führen zu einer enormen Diversität, der „Wasserforschung“.


Definition und Abgrenzung der „Wasserforschung“

Zum "Wasserbereich" wurden alle Forschungsbereiche gezählt, die das Wasser im Fokus haben - von Betrachtungen des Wasserkreislaufs, der Ökologie und Chemie, dem Wassermanagement bis hin zu technologischen Entwicklungen im Siedlungswasserbereich oder auch der methodischen Entwicklung (z.B. Modelle), um nur einige zu nennen. Die Analyse beschränkte sich dabei auf das terrestrische Wasser - die marine Wasserforschung wie auch die Atmosphärenforschung wurden nicht berücksichtigt. Lediglich die Schnittstellen zu diesen beiden Bereichen - die Küste sowie der Übergang zwischen Landoberfläche/Vegetation zur unteren Atmosphäre wurden mit erfasst. Die Abgrenzung des Begriffs Wasserforschung ist dabei nicht scharf, da Wasser naturgemäß in verschiedensten Bereichen des Naturraums eine wesentliche Rolle spielt und alle Bereiche des menschlichen Lebens und Handelns beeinflusst. Die teilnehmenden Einrichtungen und Organisationseinheiten waren daher selbst gefragt, ob sie sich dem Bereich der Wasserforschung zuordnen. Der Fokus der Analyse lag auf öffentlichen Forschungseinrichtungen, die privatwirtschaftliche Forschung wurde nicht erfasst.


Karte der Wasserforschungseinrichtungen in Deutschland, gegliedert nach dem Einrichtungstyp


Die Abbildung zeigt die geografische Lage von Einrichtungen der Wasserforschung aufgegliedert nach dem Einrichtungstyp. Beim Zeigen auf einen der Punkte werden der Name der Einrichtung sowie der Ort angezeigt. Eine Selektion nach verschiedenen Kriterien ist ebenfalls möglich, indem in der Legende einzelne Haken entfernt bzw. hinzugefügt werden. So können z.B. alle Universitäten oder Fachhochschulen angezeigt werden. 

Fachhochschule
Universität
Forschungseinrichtung (außeruniversitär)
Einrichtung des Landes
Einrichtung des Bundes/Ressortforschung