Willkommen im Online-Portal Wasserforschung!

Direkt zur Suchmaschine

Hier finden Sie wichtige Informationen über Kompetenzen und Schwerpunkte der Akteure der öffentlich geförderten Wasserforschungseinrichtungen. Die in diesem Portal zusammengestellten Ergebnisse wurden erstmals im Rahmen des BMBF-geförderten Projektes „Analyse der Wasserforschung in Deutschland“ (FKZ 033L039) zusammengetragen und werden seither regelmäßig von den Nutzern des Portals aktualisiert.



Wer betreibt wo Wasserforschung in Deutschland?


Treten Sie in das Online-Portal um zu sehen wer was wo in der Wasserforschung macht. Die folgende Karte zeigt insgesamt etwa 160 deutsche Forschungseinrichtungen mit einem Schwerpunkt in der Wasserforschung. Zeigen Sie mit dem Mauszeiger auf einen der Punkte, um den Namen der Einrichtung und ihren Hauptsitz anzuzeigen. Verwenden Sie die Auswahloptionen in der interaktiven Legende unter der Karte um einzelne Einrichtungstypen darzustellen. Für detaillierte Informationen besuchen Sie unseren Mitgliederbereich!

Fachhochschule
Universität
Forschungseinrichtung (außeruniversitär)
Einrichtung des Landes
Einrichtung des Bundes/Ressortforschung

Wasserforschung in Deutschland

Das Thema Wasser hat in Deutschland aufgrund seiner wichtigen Rolle in der Praxis, von der Wasserversorgung über die Schifffahrt bis hin zur Ökologie, auch in Ausbildung und Forschung einen hohen Stellenwert. An nahezu allen deutschen Fachhochschulen und Universitäten wird das Thema Wasser aus den unterschiedlichsten Perspektiven behandelt, um Fachkräfte für die zahlreichen Aufgaben rund um das Thema Wasser auszubilden. Die Wissenschaft im Wasserbereich wird auch von den Landesbehörden, außeruniversitären Forschungszentren und Ressortforschungseinrichtungen betrieben. Weite Teile von Forschung und Technologieentwicklung im Wasserbereich werden auch von der Industrie und den großen öffentlichen Wasserver- und -entsorgern abgedeckt. Die starke Gliederung in unterschiedliche Disziplinen, die sowohl in den Natur- und den Ingenieur- als auch in den Sozialwissenschaften angesiedelt sind, führen zu einer großen Diversität in der Wasserforschung.


Online-Portal Wasserforschung


Das Online-Portal gibt einen umfassenden Überblick über die in der deutschen Wasserforschung agierenden, öffentlich geförderten Einrichtungen, deren Kompetenzen, ihre regionalen und thematischen Schwerpunkte, die technische Ausstattung und die Vernetzung der Akteure untereinander. Weiterhin werden Ausbildungsstätten, Studiengänge und Graduiertenkollegs erfasst, so dass sich zukünftige Studierende und Doktoranden über wasserbezogene Studienmöglichkeiten informieren können.


Transparenz, Übersichtlichkeit, Interaktivität


Die dynamische Plattform soll durch die Beteiligung der Akteure der deutschen „Wasserforschungs-Community“ ein transparentes, übersichtliches und interaktives Informationsportal für Forscher und Forschungsförderer werden, das durch eine aktive Nutzung ständig aktualisiert und weiterentwickelt wird.


Grenzen überwinden


Um dieses komplexe Gesamtsystem zu verstehen sind keine sektoralen Lösungen gefragt, die aus einzelnen Disziplinen hervorgehen. Es ist eine gemeinsame Anstrengung der vielen Kompetenzträger der Wasserforschung erforderlich, die über institutionelle Grenzen hinweg nachhaltige und sichtbare Ergebnisse schafft.

Schon seit mehr als 10 Jahren ist die disziplinäre Fragmentierung und fehlende Abstimmung der Wasserforschungsgemeinschaft ein Thema der Diskussionen der Senatskommission Wasserforschung der DFG (DFG-KOWA). Diese Diskussionen haben gezeigt, dass ein fokussierter strategischer Prozess notwendig ist, um in der Abstimmung hinsichtlich gemeinsamer Ziele und der Bündelung der Kompetenzen in der Wasserforschung zu einem Ergebnis zu gelangen. Hier setzt das Konzept der Water Science Alliance an.