Kompetenzzentrum für Boden,
Grundwasser & Flächenrevitalisierung

Workshop “Monitored Natural Attenuation (MNA)”

26./27. Oktober 2009 in Krakau

Workshop

Im Rahmen des ersten TASK „Monitored Natural Attenuation“ (MNA) Workshops in Polen, Krakau wurden am 26./27. Oktober 2009 die Ergebnisse, Methoden und technische Verfahren des Förderschwerpunktes "KORA - Kontrollierter natürlicher Rückhalt und Abbau von Schadstoffen bei der Sanierung kontaminierter Grundwässer und Böden" vorgestellt und mit Fachleute aus Forschung, Verwaltung, Ingenieurbüros, Technologiedienstleister und -anbieter aus Polen, Rumänien, Ungarn, Tschechischen Republik und Deutschland diskutiert.

Die Sanierung von belastetem Boden und Grundwasser ist eine technische und finanzielle Herausforderung für alle Nationen. Das Fachwissen zum Thema Natural Attenuation (NA) Prozesse hat in den letzten Jahren für die Altlastensanierung zunehmend an Bedeutung gewonnen. Natürlich vorkommende Abbau- und Rückhalteprozesse im Untergrund verlangsamen die Ausbreitung von Schadstoffen im Boden und Grundwasser. Unter günstigen Bedingungen kann es in der Schadstofffahne zu einer Verminderung der Schadstoffkonzentration kommen. Monitored Natural Attenuation (MNA) beschreibt das Langzeitmonitoring dieser immanenten Prozesse. Im vom TASK organisierten Workshop wurden die in den USA und in Deutschland entwickelten technischen Guidelines vorgestellt, diskutiert und im Rahmen der polnischen Gesetzgebung betrachtet. Verschiedene Unternehmen die NA bezogene geeignete Untersuchungsmethoden verwenden, nutzten den Workshop um ihre Geschäftsaktivitäten vorzustellen. Der MNA Workshop richtete sich insbesondere an Behörden, Ingenieurbüros und Handlungsbevollmächtigte in Mittel- und Osteuropa.

Die Teilnehmerzahl von über 100 Fachleuten belegte ein großes vorhandenes Interesse an dem NA-Konzept in Polen und Osteuropa. Das Gros der Teilnehmer verfügte bereits über Grund- oder Spezialkenntnisse im Bereich Natural Attenuation. Insbesondere die Case Studies und der Praxisbezug des Workshops wurden positiv bewertet. Es stellte sich heraus, dass mehr Details zum Thema Grundwassermonitoring, der Wirtschaftlichkeit von MNA und ein stärkerer Bezug zu den Mittel und Osteuropäischen Ländern für die Anwesenden von Interesse gewesen wäre.

Das NA-Konzept wurde von der Mehrheit der Anwesenden als anwendbar im jeweiligen Heimatland eingeschätzt. Barrieren in der Verwaltung und finanzielle Schwierigkeiten wurden als die schwerwiegendsten Hindernisse bei der Implementierung von MNA angesehen.

Download der Präsentationen des MNA Workshops

Hier können Sie die Präsentationen des Workshops herunterladen. Die Reihenfolge entspricht der Programmabfolge.

Präsentationen mit "(n/a)" werden in Kürze verfügbar sein.

Bitte beachten Sie, dass einige Inhalte nur auf polnisch verfügbar sind.

Dienstag, 27. Oktober 2009

Martin Bittens, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH - UFZ, Leipzig

Dr. Johannes Müller, Landesamtes für Bergbau, Energie und Geologie - Hannover

Dr. Sibylle Grandel, Universität Kiel - Institut für Geowissenschaften und angewandte Geologie

Dr. Hans H. Richnow, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH - UFZ, Leipzig

Dr. Norbert Hüsers, Technische Universität Dresden, Institut für Abfallwirtschaft und Altlasten

Mittwoch, 28. Oktober 2009

Dr. Carsten Leven, Zentrum für Angewandte Geowissenschaften, Hydrogeologie, Universität Tübingen

Dr. Hansjörg Weiß, imw, Tübingen

Prof. Grzegorz Malina, AGH University of Science and Technology

Dr. Wojciech Irmiński, Ramboll Polska Sp. Z. o.o.

Rainer Heitmann, Fugro Consult GmbH, Markkleeberg

Axel Oppermann, geo-log GmbH, Braunschweig

Dr. Hans H. Richnow, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH - UFZ, Leipzig; Dr. Heinrich R. Eisenmann, Dr. Anko Fischer, Isodetect GmbH, Leipzig

Dr. Jacek Gurwin, Wrocław Politechnics University

Dr.-Ing. Wolfgang Schäfer, Grundwassermodellierung, Wiesloch

Dr. Anita Peter, Institut für Geowissenschaften, Universität Kiel

Dr. Markus Hirsch, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH - UFZ, Leipzig

Dr. Thomas Held, Arcadis Consult GmbH, Darmstadt

Dr. Janusz Krupanek, Institute for Ecology of Industrial Areas (IETU), Katowice

Ursula S. McKnight , DTU Environment, Technical University of Denmark, Department of Environmental Engineering, Lyngby, Dr. Michael Finkel, University of Tuebingen

Video: Task Brasilien

"Biedenkopfer Meilensteine: Auf dem Weg zu einer zukunftsfähigen Stadtentwicklung - PLACES"

Die Broschüre steht nun zum Download bereit.

DLI-Tool zur Vordimensionierung einer thermischen in situ-Sanierung mittels Dampf-Luft-Injektion (DLI)

Das DLI-Tool ist nun als kostenloser Download verfügbar.

TASK "Arbeitshilfe zum Phytoscreening"

Probenahme und chemische Untersuchung von Bohrkernen aus Bäumen zur Erkundung von Grundwasserschäden und Bodenbelastungen

optirisk®

Optimierung der Standortentwicklung ökologisch belasteter Grundstücke.

TASK Leitfaden „Thermische in situ-Sanierungsverfahren (TisS) zur Entfernung von Schadensherden aus Boden und Grundwasser“

Der Leitfaden ist nun in deutscher und englischer Sprache als kostenloser Download verfügbar.


UFZ