Foto: Chris van Swaay

Steppenheiden-Würfel-Dickkopffalter

Pyrgus carthami (HÜBNER, 1813)


Merkmale

Falter: Größte heimische Art mit Vorderflügellänge 16,5-18 mm. Die hellen Flecken auf der Hinterflügelunterseite tragen graue Ringe. Eindeutige Bestimmung nur durch Spezialisten möglich.

Raupe: braun, mit schwarzem Kopf




Lebensraum/Lebensweise


Die Art ist an ausgesprochene warme und trockene Standorte im Offenland mit flächigen Rohbodenanteilen gebunden, wie Trockenrasen, Steppenheiden und Kalkmagerrasen.

Nektarpflanzen: Zur Flugzeit vorhandene, blühende Pflanzen.
Raupenwirtspflanzen: Niedrig wachsende Fingerkraut-Arten.

Um der Sommerhitze zu entgehen, lebt die Jungraupe tagsüber versteckt in den Fingerkrautrosetten. Überwinterung als fast erwachsene Raupe in einem Hibernaculum, Verpuppung in der Streuschicht.


Nachweis

1.) Falter


Phänogramm

Das Phänogramm zeigt die verschiedenen Entwicklungsstadien der Tagfalter vom Ei über Raupe und Puppe bis zum Falter im Jahresverlauf.

Stadium Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Ei                                                
Raupe                                                
Puppe                                                
Falter                                                

Bestimmungstipps

Nudum nicht einheitlich gefärbt, von orange bis dunkelbraun.
Während im Osten die Nominatform fliegt, findn sich im Westen deutschlands Übergänge zu ssp. nevadensis (Oberthür, 1910), die sich durch eine blassgelbe Unterseite auszeichnet.

Alle Angaben sind entnommen aus:

Josef Settele, Roland Steiner, Rolf Reinhardt, Reinart Feldmann, Gabriel Hermann (2009): Schmetterlinge - Die Tagfalter Deutschlands. Stuttgart, Ulmer Verlag

und

Ernst Brockmann: Bestimmungsschlüssel für die deutschen, nicht-alpinen Pyrgus-Arten (Lep.: Hesperiidae)

Für weitere Fotos und ergänzende Beschreibungen besuchen Sie bitte die folgenden Homepages.
www.schmetterling-raupe.de/art/carthami
http://www.lepiforum.de/lepiwiki.pl?Pyrgus_Carthami