kubusbalken

Green Meetings

Das Stichwort green meetings steht für den Trend, Veranstaltungen ressourcenschonend und damit ökologisch nachhaltig auszurichten. Durch die Wahl der Tagungsstätte, des Caterings und der genutzten Verkehrsmittel kann ein Veranstalter Einfluss auf die Emissionen nehmen, die mit der Durchführung seiner Veranstaltung verbunden sind. Wenn er das Reduzierungspotenzial ausgeschöpft hat, verbleiben Belastungen, die unvermeidbar sind und die kompensiert werden können, indem z.B. eine Zahlung an ein Klimaprojekt geleistet wird.

Zur Ermittlung der mit einer Veranstaltung im KUBUS verbundenen Emissionen bieten wir einen CO2-Rechner an. Der ermittelte CO2-Wert ist einem Geldbetrag äquivalent, der geleistet werden kann, um die Veranstaltung klimaneutral zu stellen. Dieser Betrag schwankt je nach Kompensationsform bzw. -projekt zwischen 6 und 20 Euro je Tonne CO2

Die bei der Berechnung verwendeten Faktoren gehen weitgehend auf den vom Umweltbundesamt empfohlenen “Klimarechner“ zurück. Die Annahmen für Distanzen und Verkehrsmittelmix bei der Anreise der Teilnehmer beruhen auf unseren langjährigen Erfahrungen mit Veranstaltungen aller Art. Wenn Sie alle nötigen Daten eingegeben haben, wird Ihnen angezeigt, welche Aktivitäten wie stark in die Bilanz eingehen, was die Gesamt-Menge CO2 ist und welche Faktoren der Berechnung zugrunde gelegt wurden. Mit der Angabe der CO2 Menge in Tonnen können Sie sich an einen Anbieter für Kompensationsleistungen wenden.

Bevor Sie den Rechner nutzen können, informieren Sie sich bitte, welche Räume im Leipziger KUBUS Sie voraussichtlich benötigen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Für Fragen und Anregungen steht unser Team Ihnen gerne zur Verfügung.

Der Betreiber des Leipziger KUBUS, das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ ist zertifiziert nach EMAS III, einem rigiden Öko-Audit für öffentliche Einrichtungen. Beim Bau des Leipziger KUBUS im Jahr 2004 wurden ökologische Gesichtspunkte berücksichtigt, z.B. wird das Foyer im Winter mit Erdwärme geheizt, beschichtete Glaslamellen vor der Glasfassade reduzieren die Aufheizung im Sommer und in den Sälen erfolgt Wärmerückgewinnung aus der Abluft.