INTERNAS

Wissenschaftliche Übertragung der Ergebnisse von INTERNationalen ASsessments im Bereich Erde und Umwelt in den deutschen Politikkontext

Alfred-Wegener-Institut für Meeresforschung

Projektleitung: Dr. Heidi Wittmer
Projektmanagement: Dr. Kristina Raab
Bearbeitung: Dr. Elisabeth Marquard , Christine Wolf
Förderung durch: Helmholtz Gemeinschaft
Projektlaufzeit: April 2018 – Oktober 2019


Projektbeschreibung

Wichtige Umweltthemen wie zum Beispiel der Klimawandel oder der stetige Verlust von Biodiversität und natürlichen Lebensräumen werden global über verschiedene zwischenstaatliche Zusammenschlüsse wie den Weltklimarat IPCC oder den Weltbiodiversitätsrat IPBES diskutiert. Diese Instanzen entwickeln Lageberichte und Bewertungen einschließlich Handlungsempfehlungen zur Zielerreichung internationaler Verpflichtungen zur nachhaltigen Entwicklung. Während solche Assessments in globalen Politikprozessen eine wichtige Rolle spielen, fließen die Ergebnisse deutlich seltener in die nationalen Diskussionen ein, da eine wissenschaftliche Einordnung auf Basis des politischen Bedarfes oft ausbleibt.

INTERNAS will mit seinem partizipativen dialogorientierten Beratungsansatz die aktuellen internationalen Assessments und ihre Analysen, Handlungsoptionen sowie ihre politische Bedeutung besser für die nationale Politikberatung aufbereiten, um sie anwendbarer zu machen. Dadurch soll zugleich die Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele auf nationaler und internationaler Ebene gestärkt werden.
Hierfür soll ein standardisierter Prozess der Übertragung von internationalen Assessments in den deutschen Politikkontext unter Einbindung relevanter Stakeholder ausgeführt und als ein einheitlicher Prozess etabliert werden.

Weiterhin wird der Prozess durch eine aktive Begleitforschung analysiert, u.a. wird er durch die Erstellung von digitalen Wissens-Repräsentationen (Ontologien) unterstützt, welche die wissenschaftlichen Outputs auf der ‚SDG-Roadmap‘ im nationalen Kontext verortet. Durch die Anwendung von Ontologien kann somit ein zentraler Beitrag zur Entwicklung von messbaren und darstellbaren Kriterien und Indikatoren für gute Transferprozesse entwickelt werden, welche weit über Helmholtz hinaus angewendet werden können.
Das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) und das Alfred-Wegener-Institut Helmholtz Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) bündeln in diesem Wissenstransferprojekt ihre Expertise zu terrestrischen, marinen, Küsten- und Polar-systemen. Hierbei koordiniert das UFZ das Gesamtprojekt.

Kontakt:

Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ
Dr. Kristina Raab
Tel: +49 341 235 1650
E-Mail: kristina.raab@ufz.de

Alfred-Wegener-Institut Helmholtz Zentrum für Polar- und Meeresforschung – AWI
Dr. Gesche Krause
Tel: +49 471 4831 1631
E-Mail: gesche.krause@awi.de

Projektveranstaltungen:

23. Mai 2018 in Berlin:
Erster INTERNAS Workshop:
Globale und regionale Umwelt-Assessments: Bedeutung und Konsequenzen für Politik, Verwaltung und Wirtschaft in Deutschland
Workshop zum aktuellen Europa & Zentralasien Assessment des Weltbiodiversitätsrats IPBES im Rahmen des Helmholtz-Wissenstransfer-Projekts INTERNAS


12. November 2018 in Berlin:
Zweiter INTERNAS Workshop, sowie Beitrag zum Kaminabend der Serie Veranstaltungsreihe „Diskussionsforum Ökosystemleistungen: Chancen und Risiken einer ökonomischen Bewertung von Natur“