Die Umfrage "Radfahren in Leipzig" ist seit 5. März abgeschlossen. Vielen Dank für Ihr Interesse.

Kurzbericht zur Online-Umfrage „Radfahren in Leipzig“
Das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) hat eine unabhängige Online-Umfrage zum Thema „Radfahren in Leipzig“ durchgeführt. Im Zeitraum vom 27.01. – 04.03.2018 haben insgesamt 3280 Leipziger teilgenommen. Die Ergebnisse repräsentieren nicht die Leipziger Bevölkerung, geben aber ein breites Meinungsbild von Leipziger Alltagsradfahrern wieder. Als Hauptgründe Rad zu fahren wurden genannt: Gesundheitsaspekt, Flexibilität, Umweltfreundlichkeit und Schnelligkeit. 80% der Befragten fahren im Sommer fast täglich mit dem Rad, ca. 60% auch im Winter. Als wichtigste Faktoren, die das Radfahren positiv beeinflussen, wurden Grünflächen und Wasser, kurze und schnelle Wegeverbindungen sowie vorhandene Radwege oder Radfahrstreifen genannt. Negative Einflussfaktoren sind fehlende Radwege, schlechte Wegbeschaffenheit, TRAM-Gleise und Autoverkehrsdichte. Trotzdem ist das Sicherheitsempfinden der Befragten mit einem Mittelwert von 3 auf einer Skala von 1 (sehr unsicher) – 5 (sehr sicher) als ausgewogen zu bezeichnen. Das Radfahren mit Kindern bewerten hingegen 1860 Befragte im Mittel mit 2,2 als unsicher. Trotz der Debatte über die hohe Lärm- und Abgasbelastung durch den Autoverkehr, wird schlechte Luft und Lärm beim Radfahren von den Befragten im Durchschnitt nicht sehr häufig als Belastung wahrgenommen. Ein Grund dafür könnte sein, dass 45% der Befragten angegeben haben Umwege in Kauf zu nehmen, um ihre Luft- und Lärmbelastung zu verringern. Beim Thema Bürgerbeteiligung in der Radverkehrsplanung zeigt sich, dass die Minderheit bereits an Veranstaltungen teilgenommen hat, aber ein großes Interesse über Teilnahmemöglichkeiten besteht. 70% der Befragten meinen, dass sie häufiger Radfahren würden, wenn sich die Radwegeinfrastruktur auf Ihren Alltagswegen verbessern würde. Dementsprechend ist es besonders wichtig, die Interessen der Radfahrer bei konkreten Radwegeplanungen einzubeziehen, um den Radverkehrsanteil damit effektiv zu fördern.

Kontakt: Maximilian Ueberham, UFZ Leipzig (maximilian.ueberham@ufz.de)