Tommy Hofmann

Kontakt/Adresse

Tommy Hofmann    
Doktorand

Department Molekulare System Biologie
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ
Permoserstr. 15
04318 Leipzig, Germany

Tel: 0341 235 1078
Fax: 0341 235 1786
Tommy.Hofmannn@ufz.de

Tommy Hofmann

Lebenslauf

Seit Juli 2013

Doktorand im Department Proteomik - Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung UFZ
Thema: „Strukturelle und proteomische Analyse der Interaktion von Chemokinen mit Glykosaminoglykanen“

01-06 2013

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Department Proteomik - Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung UFZ
Aufgabengebiet: „ Untersuchung der Bindung von Interleukin-8 an Chondoitinsulfat mittels Wasserstoff-Deuterium-Austausch und Massenspektrometrie“

10-12 2012

Stipendiat des Transregio 67 „Matrixengineering“
Aufgabengebiet: „Strukturanalyse von Protein-Glykosaminoglykankomplexen durch Massenspektrometrie“

09 2012

Wissenschaftliche Hilfskraft im Department Proteomik - Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung UFZ

01-08 2012

Masterarbeit im Department Proteomik Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung UFZ
Thema: „ Strukturanalyse von Proteinen mittels Hydroxylradikal Footprinting und Crosslinking kombiniert mit hochauflösender Massenspektrometrie“

11 2010

Preisträger des Ideenwettbewerbs „Saxeed – Schicke Ideen 2010“

2010-2012

Masterstudium „Molekulare Biologie und Bioinformatik“ an der Hochschule Mittweida

03-08 2010

Bachelorarbeit im Department Umweltbiotechnologie - Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung UFZ
Thema: „Nitrogen degradation processes in constructed wetlands“

11 2010

Bachelorstudium “Biotechnologie und Bioinformatik” an der Hochschule Mittweida

2006

Work and Travel, verschiedene Minijobs unter anderem im Turmbrauhaus Chemnitz

2006

Abitur am Beruflichen Schulzentrum für Technik II in Chemnitz


Projektbeschreibung

Meine Promotion am UFZ beschäftigt sich mit der strukturellen Untersuchung der Interaktionen von wichtigen Mediatorproteinen mit den Zuckern der extrazellulären Matrix und ist als solche in den Sonder-Forschungsbereich Transregio 67 des DFG integriert. Der Transregio 67 hat es sich zum Ziel gesetzt durch Grundlagenforschung, Methodenentwicklung und klinische Tests Biomaterialien zu entwickeln welche selbstorganisierend in Heilungsprozesse von Haut- und Knochendefekten eingreifen.
Die Glykosaminoglykane (GAGs) der extrazellulären Matrix, wie Chondroitinsulfat und Hyaloronan, spielen eine Schlüsselrolle in der Speicherung und Freisetzung verschiedener Chemokine und endogener Wachstumsfaktoren, welche an der Wundheilung entscheidend beteiligt sind.
Im Transregio 67 herrscht ein besonderes Interesse an der Aufklärung der strukturellen Beschaffenheit dieser Interaktionen. Im Fokus meiner Promotion steht die Entwicklung Massenspektrometrie basierter Verfahren zur strukturellen Untersuchung von Protein/Glykosaminoglykan-Komplexen. Diese werden auf der Basis bereits gelöster Komplexe (z.B. Pichert et al. 2012) evaluiert. Nachfolgend sollen die Methoden vor allem Informationen zu Komplexen liefern, welche für klassische strukturgebende Verfahren nicht zugänglich sind. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit den SFB-Teilprojekten A6 und A7 („Untersuchung der Wechselwirkung von Mediatoren mit Matrixkomponenten und Analytik der extrazellulären Matrix mittels NMR-Verfahren“ und „Modellierung und Simulation von Glykosaminoglykan/Protein-Wechselwirkungen“)


HDX_picture

Kooperationen

AG Prof. Dr. Daniel Huster
Insitut für Medizinische Physik und Biophysik, Uni Leipzig
Härtelstraße 16-18, D - 04107 Leipzig

AG Dr. Maria Teresa Pisabarro
Gruppe Strukturbioinformatik und Bioinformatik, TU Dresden
Tatzberg 47 – 51, 01307 Dresden