AP 4: Umweltrisiken & Verwundbarkeit

Arbeitspaket 4

Städte sind vielfältigen Umweltrisiken ausgesetzt, was nicht nur erhebliche Schäden und Verluste mit sich bringen, sondern auch weitreichendere Folgen haben kann. So ist denkbar, dass unter Berücksichtigung der langfristigen Folgen des Klimawandels die Fortexistenz ganzer Städte in Frage gestellt wird.

In einem interdisziplinären Kontext analysieren und bewerten wir urbane Expositionen und Verwundbarkeiten. Im Vordergrund stehen zeitliche und räumliche Dynamiken sowie die Kapazitäten die Städte und ihre Bewohner haben, mit Umweltrisiken umzugehen. Dafür entwickeln und bewerten wir in enger Kooperation mit Partnern aus der Praxis Governancesstrategien und -praktiken die zur nachhaltigen Entwicklung von Städten beitragen sollen.

Vor diesem Hintergrund stellen wir uns in diesem Arbeitspaket den folgenden Fragen:

  • Welche Prozesse und Strukturen beeinflussen und definieren urbane Verwundbarkeiten gegenüber Umweltrisiken?
  • Wie können und sollten sich Städte verändern, um vor dem Hintergrund zunehmender Umweltrisiken resilienter und lebenswerter zu werden?

Sommer in der Stadt Veränderungen der Lufttemperatur im Waldstraßenviertel (Leipzig) 1,5 m über dem Boden an einem Sommertag (21.07.2014, 7 Uhr). Animation: U. Schlink In unserer Forschung konzentrieren wir uns auf Hochwasser, Hitzewelle, Dürren, Zyklone und Luftverschmutzung, wobei jede Gefahr durch unterschiedliche Dynamiken charakterisiert ist. Fallstudien werden in Mitteleuropa (TERENO-Gebiet Mitteldeutschland) sowie in Istanbul, in Südamerika (Santiago de Chile) und in Ostafrika (Dar es Salaam) durchgeführt.



Zugehörige Projekte:


Kontakt

Dr. Christian Kuhlicke
Department Stadt- und Umweltsoziologie
UFZ Leipzig
christian.kuhlicke@ufz.de
Prof. Dr. Uwe Schlink
Department Stadt- und Umweltsoziologie
UFZ Leipzig
uwe.schlink@ufz.de