Aktivitäten



Recently, the European Commission published the report on Science for Disaster Risk Management 2017. The report provides reviews of the scientific evidence base and its practical use in various areas of disaster risk management, in a format that is intended to be accessible to the well-informed practitioner. IP Member C. Kuhlicke was involved in the topic “risk perception”. The full report can be downloaded here.


Zusammen mit einem interdisziplinären Team internationaler Umwelt- und SozialwissenschaftlerInnen veröffentlichten MitarbeiterInnen des Departments Stadt-und Umweltsoziologie bzw. des IP Urbane Transformationen ein Positionspapier zum Thema Stadtgrün und soziale Gerechtigkeit (Quelle: Haase, D., Kabisch, S., Haase, A. et al. 2017. Greening cities – To be socially inclusive? About the alleged paradox of society and ecology in cities. Habitat International Volume 64, June 2017, Pages 41–48 DOI: 10.1016/j.habitatint.2017.04.005). Das Papier diskutiert aktuelle Herausforderungen einer nachhaltigen bzw. grünen Stadtentwicklung vor dem Hintergrund wachsender sozialräumlicher Ungleichheiten in Städten und ungelöster sozialer und Gerechtigkeitsfragen. Es werden sechs konkrete Voraussetzungen für eine sozial inklusive, grüne Stadtentwicklung formuliert, z.B. die Anerkennung existierender Zielkonflikte von sozialen und ökologischen Prozessen, die Einbeziehung diverser Meinungen, Bedarfe und Präferenzen, einen Fokus auf eine Multi-Akteurs-Governance sowie eine politische Kontextualisierung der Debatte. Basis der Veröffentlichung war ein internationaler Workshop am UFZ am 1.6.2015 mit 25 TeilnehmerInnen. dd


SUGI On January 12, 2017 a Matchmaking event for the joint Belmont Forum/JPI Urban Europe SUGI/Food-Water-Energy Nexus Call was organized by IP-members. At the same occasion, the regular meetings of the Scientific Advisory Board of JPI Urban Europe and UERA took place.
The Sustainable Urbanisation Global Initiative (SUGI)/Food-Water-Energy Nexus Call is jointly established by the Belmont Forum and the Joint Programming Initiative (JPI) Urban Europe. The cooperation aims at bringing together the fragmented research and expertise across the globe to find innovative new solutions to the Food-Water-Energy (FWE) Nexus challenge for sustainable urbanisation. Belmont Forum and JPI Urban Europe have partnered to ensure participants across physical, natural, social sciences, arts and humanities as well as decision makers and other stakeholders around the world. The overall goal is to rapidly evolve the knowledge base and advance indicators and assessment tools that are needed for a comprehensive understanding of the FWE nexus. The Matchmaking event at UFZ brought together a wide range of approx. 50 international participants, interested in active exchange to build up international consortia for the submission of project proposals. With the involvement of representatives of the managing board of JPI Urban Europe and Projektträger Jülich, participants were provided with additional information on content and organizational issues concerning to the call.
Contact person at UFZ:
Dr. Kerstin Krellenberg, Department Urban and Environmental Sociology


DKN Im Januar 2017 hat das Deutsche Komitee für Nachhaltigkeitsforschung (DKN) Future Earth dem Vorschlag zur Einrichtung einer neue Arbeitsgruppe zum Thema „Urbane Nachhaltigkeitstransformationen – Integrative Stadtforschung” zugestimmt. Initiatoren und Leiter dieser Arbeitsgruppe sind Dr. Kerstin Krellenberg und Dr. Florian Koch.
Forschungsobjekt der Arbeitsgruppe sind Städte, die sowohl Mitverursacher als auch Betroffene des Globalen Umweltwandels sind. Zum Erreichen der Sustainable Development Goals (SDGs) der UN spielen urbane Räume deshalb eine wesentliche Rolle. Ziel der Arbeitsgruppe ist daher, durch einen neuen Zusammenschluss bestehender Stadtforschungsexpertise die deutsche Forschungscommunity im Bereich der integrativen Stadtforschung zur Umsetzung der SDGs stärker zu vernetzen, bestehende Forschungsansätze zusammenzubringen sowie die Anschlussfähigkeit an andere flankierende Communities aufzuzeigen. Dies bietet eine gute Möglichkeit, auch mit der Arbeit am UFZ einen Beitrag zur Umsetzung der SDGs zu leisten.
Ansprechpartner am UFZ:
Dr. Florian Koch und Dr. Kerstin Krellenberg


Arbeitsgruppe: Urban Real World Laboratories Foto: IP UrbTrans/UFZ Durchführung des Workshops „Umweltgerechtigkeit und Lebensqualität in Städten" im Rahmen des IP Urbane Transformationen mit einem Vortrag von Christiane Bunge (Umweltbundesamt) über „Umweltgerechtigkeit als Beitrag für mehr Lebensqualität: Handlungsfelder für Forschung, Politik und Praxis“ sowie Kurzinputs aus dem IP zu den folgenden Themen: „Sozialräumliche Verteilung von Luftbelastung in Berlin. Ein Indikator für Umweltqualität, Lebensqualität und Umweltgerechtigkeit“ von Dr. Annegret Kindler, „Personenbezogene Expositionen und Verwundbarkeiten gegenüber Umweltbelastungen im urbanen Raum – Potenziale mobiler Messungen“ von Max Ueberham und „Umweltrecht und Umweltgerechtigkeit in der Stadt“ von Dr. Moritz Reese. In der anschließenden Diskussion wurde u. a. die Unterscheidung zwischen Gleichheit und Gerechtigkeit im Zusammenhang mit der Umweltrisiko-Exposition von Individuen im städtischen Raum beleuchtet. Das Programm findet sich hier.


Arbeitsgruppe: Urban Real World Laboratories Foto: IP UrbTrans/UFZ Das IP Urbane Transformationen organisierte die Arbeitsgruppe „Urban Real World Laboratories (RWL)” im Rahmen des UFZ-Workshops „Unpacking the political in contemporary discourses on sustainability transformations: Scoping a research area for applied social science”. Nach einer Präsentation von Matthias Wanner (Wuppertal Institut, TransZent) zu aktuellen RWL-Forschungsprojekten und dem WBGU-Gutachten „Der Umzug der Menschheit“ wurden Potenziale und Limitierungen der RWL als Forschungsansatz, sowie die Rolle der Wissenschaft in derartigen Projekten diskutiert.





Prague2 The Side Event “Urban sustainability transformations in European Cities”. Organized by the IP UrbTrans in cooperation with the City of Brno, City of Leipzig and the Joint Programing Initiative JPI Urban Europe. Prague, Regional UN Habitat III Conference, 16-18 march, 2016. A short summary of the side event can be found here


DKN The conference report of the 2nd German Future Earth Summit (January 2016 in Berlin) has recently been published including a description of the Side Event on “Integrative urban studies: urban sustainability transformations theme picnic” which was organized by our IP. The report is available online .


German Habitat Forum The Federal Ministry for Economic Cooperation and Development (BMZ) and the federal state of Berlin are hosting the German Habitat Forum in Berlin on 1 and 2 June 2016. The aim in the forum is to debate sustainable solutions to urban challenges. More information: http://www.german-habitat-forum.de

10. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik.

14./15. September 2016 in Hannover. Organisiert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, der Bauministerkonferenz der Länder, dem Deutschen Städtetag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund.

Der 10. Bundeskongress widmet sich der aktuellen Frage, wie der Zusammenhalt der Gesellschaft im Quartier, in der Stadt und in der Kommune zukünftig gestaltet werden kann – über Ressorts und Disziplinen hinweg, mit Blick auf Zuwanderung, Integration, Beteiligung, angespannte Wohnungsmärkte auf der einen Seite und demografischen Wandel auf der anderen Seite www.nationale-stadtentwicklungspolitik.de.


Indian International Conference on Air Quality Management (IICAQM 2016) with pre-conference “Winter School on Urban Air Pollution and Health Risks” in Chennai, India.
Supported by the Indo-German Centre for Sustainability (IGCS), during 15th-16th February 2016, the IITM and UFZ jointly organized the Indian International Conference on Air Quality Management (IICAQM 2016) in Chennai. The conference topics included Air Quality Monitoring and Measuring Techniques, Air Quality Modelling, Emission Inventory, Source Apportionment, Source Receptor Modelling, Exposure Monitoring and Health Risk Assessment, Industrial Air Pollution and Control Technologies, Indoor Air Quality, Local, Regional and Global Air Pollution Case Studies. The UFZ participants, Prof. Dr. Uwe Schlink (Dept. Urban and Environmental Sociology) and Dr. Andrea Müller (Dept. Molecular Systems Biology), provided invited talks as well as lectures to the pre-conference winter school during February 11th – 13th. Cooperative research is made in the frame of the BMBF funded bilateral project “Air quality management system to study the vulnerability and health risks due to air pollution and climate change in urban areas”.


The article "Adaptive and risk-based approaches to climate change and the management of uncertainty and institutional risk: The case of future flooding in England" by Christian Kuhlicke and David Demeritt was published in the journal "Global Environmental Change". The article is freely accesible, please follow this link: http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0959378016300097


 Bundesweiter Kongress "Umweltgerechtigkeit in der Sozialen Stadt" am 13.6.2016. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und das Bundesinstitut für Bau, Stadt- udn Raumforschung veranstalten diesen Kongress, auf dem diskutiert wird, wie der Ansatz der Umweltgerechtigkeit in die Umsetzung des Programms Soziale Stadt einfliesst. Weitere Informationen finden sich hier.


CC and Cities Der neue Assessment Report "Climate Change and Cities" des Urban Climate Change Research Network (http://uccrn.org/) mit mehreren Beiträgen von IP-Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen ist erschienenen. Die Kurzfassung (Summary for City Leaders) lässt sich hier herunterladen.




Ausstellung Die Ausstellung "Leipzigs Wandel im Spiegel der Stadtforschung am UFZ" ist noch bis Ende Januar 2016 im UFZ-Hauptgebäude (Geb.1.0) in Leipzig zu sehen. Gezeigt werden Videos, Poster und Fotowürfel sowie eine begehbare Luftbildkarte im 1. Stock (Lounge) und im 3. Stock. Weitere Informationen: www.ufz.de/leipzigswandel


Governance Wasserinfrastruktur Two anthologies on "Governance of water infrastructure" (Volume 1: Rahmenbedingungen, Herausforderungen und Optionen and Volume 2: Nachhaltigkeitsinstitutionen zur Steuerung von Wasserinfrastruktursystemen) were published and written by E. Gawel (with N. Bedtke, M. Reese, W. Köck). The interdisciplinary articles from science and practice analyze the future viability of water supply and wastewater disposal in Germany and Europe. On this basis, they develop ideas for the design of “institutions” to secure a sustainable governance of long-term infrastructure decisions.


Hinweise zu Konferenzen 2016 im Themenfeld environmental urban studies:

  • 8th European Conference on Sustainable Cities & Towns. Transformative Action: the potential for Europe. Organized by ICLEI Europe. Bilbao, Basque Country, Spain, 27-29 April 2016. More information
  • 24. IAPS-conference in Lund/Sweden, 27 June -1 July 2016 and Young Researchers Workshop 26 – 27 June 2016. Abstract submission until 15 December 2015. More information
  • Urban Cultures of Sustainability: International Graduate and Doctoral Student
    Workshop at Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS) at the Albert-Ludwig-University Freiburg, 11–14 July 2016. More information
                  


Foto Vernissage Ausstellung "Leipzigs Wandel im Spiegel der Stadtforschung am UFZ" erfolgreich gestartet.  Mit ca. 60 Gästen und Vorträgen des Leiters des Stadtplanungsamts, Herr Lunebach, dem wissensch. Geschäftsführers Herr Prof. Dr. Teutsch sowie der IP-Sprecherin Prof. Dr. Kabisch wurde am 2.11.2015 unsere Aussstellung eröffnet. Die Ausstellung ist noch bis Ende November im Neuen Rathaus zu sehen und wird durch ein wissenschaftliches Begleitprogramm ergänzt.


Science Slam, Foto: André Künzelmann/UFZ

Science-Slam des Wissenschaftsjahrs "Zukunftsstadt". Manuel Wolff, Mitglied des IPs Urbane Transformationen" hat mit einem Vortrag zum Thema "Wohnungsnot und Leerstand als Zukunftsprobleme" einen hervorragenden 3. Platz auf dem BMBF Science Slam am 12.11. in Leipzig belegt. Herzlichen Glückwunsch!

Call for Contributions: We are currently working on an edited volume, which reflects the work of our IP. Our idea is to make this book a truly interdisciplinary result of our IP work. IP members are cordially invited to participate in this project, please let us know until August 31, 2015 if you want to write particiapte with an article on your work realized in the IP Urban Transformations. For further information please contact florian.koch@ufz.de .


Enercity GCITY_4D – „Wärmewende“ in urbanen Räumen
Vertreter der Natur-, Sozial- und Technikwissenschaften dreier Helmholtz-Zentren diskutieren einen möglichen gemeinsamen Beitrag zur Erforschung der Nutzung von Wärme aus den Untergrund als Beitrag für die zukünftige Energieversorgung in Städten. Die zukünftige, effiziente Energieversorgung von Städten ist ein zentrales Thema an vielen Forschungseinrichtungen mit großer gesellschaftlicher Bedeutung, insbesondere aktuell im Kontext der „Energiewende“. Denn heute basiert die Wärmeversorgung in Deutschland noch immer zum großen Teil auf begrenzten fossilen Energieträgern, weshalb eine „Wärmewende“ unter Nutzung erneuerbarer Energien zur Versorgung mit Wärme und Kühlung erforderlich ist, z.B. durch Geothermie in Kombination mit Solarthermie. Am 27.-28.07.2015 fand vor diesem Hintergrund ein Workshop mit einem Fokus auf der Speicherung und Nutzung der Wärme des Untergrundes in Leipzig statt, wobei laufende Arbeiten der Helmholtz-Zentren GFZ, KIT und UFZ vorgestellt und diskutiert wurden. Im Ergebnis des Workshops wird ein Strategiepapier erstellt, das den weiteren Weg der gemeinsamen Forschung der beteiligten Helmholtz-Zentren skizzieren soll, die durch universitäre Partner gewinnbringend ergänzt wird.Weitere Informationen: Olaf Kolditz


Divercities Vom 24. – 27. Juni 2015 fand das Konsortiumtreffen des EU-Projekts "Divercities - Governing Urban Diversity" (www.urbandivercities.eu) am UFZ statt. Das EU-Projekt erforscht, wie urbane Vielfalt zum sozialen Zusammenhalt, zu sozialer Mobilität und ökonomischer Leistungskraft auf städtischer und Quartiersebene beitragen kann. Es basiert auf Analysen in 14 europäischen Großstädten. Das internationale Treffen vereinte 14 Partnerinstitutionen mit 47 ForscherInnen aus ganz Europa in Leipzig. Im Rahmen des Konsortiumstreffens fanden am 26. Juni zwei öffentliche Vorträge statt, in denen Yuri Kazepov (Universität Wien, Österreich), Kadri Leetmaa und Tiit Tammaru (Universität Tartu, Estland) über die Rolle sozialer Differenzierung und Armutsbekämpfung im Rahmen einer nachhaltigen Stadtentwicklung referierten. Das Treffen wurde mit einem Workshop, auf welchem das Thema „Urbane Diversität versus urbane Ungleichheit“ diskutiert wurde, abgeschlossen. Weitere Informationen: Annegret Haase
 

Helmholtz Lecture
In die Stadt oder auf Land - Wo leben wir besser? Video und Bericht zur Helmholtz-Humboldt Sonntags-Vorlesung vom 26. April mit S. Kabisch findet sich hier.
 

  • Der internationale Workshop Environmental risks in Medellin wird in Kooperation mit Carmen Zapata (Universidad Nacional de Colombia, Medellin) am Donnerstag, den 18. Juni 2015 im UFZ durchgeführt. Programm und weitere Informationen bei Uwe Schlink oder Andrea Müller
 

  • Im Rahmen des internationalen Workshops Socio-environmental change in cities - governance challenges and potentials for transformation towards more sustainability diskutieren Sozialwissenschaftlern, Stadtökologen und Umweltökonomen Überschneidungen sozialer und umweltrelevanter Transformationen in Städten sowie Potenziale grüner Infrastruktur und urbaner Ökosystemleistungen. 1.6.2015, ganztägige Veranstaltung am UFZ mit 10-12 externen Experten aus dem In- und Ausland. Weitere Informationen Annegret Haase
 

  • Das Kick-Off Meeting der Helmholtz-Stadtforschungsinitiative, an der neben weiteren Helmholtz-Zentren auch das UFZ mit dem IP Urbane Transformationen beteiligt ist, findet am 14. April im KIT in Karlsruhe statt. 
 

  • 23. April 2015, Neue Messe Leipzig: Die Real Estate Mitteldeutschland Immoblienmesse veranstaltet einen Demografie-Tag mit dem Schwerpunkt Immobilien und Regionalentwicklung. Das detaillierte Programm findet sich hier.
 

  • Im kürzlich veröffentlichten Artikel: "Von der „Großen Transformation“ zu urbanen Transformationen. Zum WBGU-Hauptgutachten Welt im Wandel" (GAIA 24/1 2015: 21– 25) stellen Dieter Rink, Ellen Banzhaf, Sigrun Kabisch und Kerstin Krellenberg dar, dass es aufgrund heterogener Urbanisierungsprozesse angemessen erscheint, statt von einer großen Transformation besser im Plural von urbanen Transformationen zu sprechen. Der Artikel kann hier heruntergeladen werden.
 

  • Der Antrag zur Förderung der Helmholtz-Stadtforschungsinitiative aus dem Impuls- und Vernetzungsfonds wurde genehmigt, das IP Urb Trans spielt darin eine wichtige Rolle. Im Rahmen des Projekts, an dem mehrere Helmholtz-Zentren involviert sind und dessen einjährige Auftaktphase zunächst finanziert wird, sollen wissenschaftliche und praxisrelevante Lösungen für eine nachhaltige Entwicklung lebenswerter, resourceneffizienter und resilienter Städte erabeitet werden. Nähere Informationen: Sigrun Kabisch und Kerstin Krellenberg
  

  • Urban Catchments: Das UFZ arbeitet in Kooperation mit chinesischen Partnern an eimem Projekt zum ganzheitlichen Management von Wasserresourcen und Abwasserentsorgung  in wachsenden urbanen Räumen Chinas. Am Beispiel der Pilotstudie Chaohu soll in dem vom BMBF geförderten Projekt u.a. ein Monitoring-System für Wasserqualität entwickelt werden. Nähere Informationen: Roland Müller


  • Vortrag von Frau Dr. Xenia Averkieva aus Moskau zum Thema "Schrumpfende Städte in Russland: Dynamiken, Konsequenzen und Governance". 24.3.2015 um 16 Uhr im Raum 255 (Gebäude 1.0). Xenia Averkieva arbeitet als Wissenschaftlerin bei der Russischen Akademie der Wissenschaften am Institut für Geographie. Sie beschäftigt sich bereits länger mit schrumpfenden Städten in Russland und ist im März sowohl am UFZ als auch am IfL in Leipzig zu Gast. Nähere Informationen: Annegret Haase
  

  • Ab März wird Herr Abdelrhman Mahmoud Shaaban Mohamdeen vom Staatsministerium für Umwelt in Kairo (Ägypten) für ein Jahr im AP4 „Umweltrisiken & Verwundbarkeit“ mitarbeiten. Seine Forschungen zu “Micrometeorological studies of urban air in Cairo for the mitigation of and adaptation to climate change” unterstützt die Alexander von Humboldt Stiftung mit einem Internationalen Klimaschutzstipendium. Nähere Informationen: Uwe Schlink
  

  • Chloe Begg arbeitet derzeit an einem Projekt, das durch das American National Socio-environmental Synthesis Center (SESYNC) gefördert wird. Das Projekt ist auf zwei Jahre angelegt und zielt darauf ab, eine Gruppe interdisziplinärer Wissenschaftler zusammenzubringen. Datenbestände sollen vereint und die Frage beantwortet werden, wie Kommunen mit wasserbezogenen unerwarteten Ereignissen umgehen können (z.B. Hochwasser in Deutschland und Dürre in den USA). Ziel ist es, ein ganzheitliches Verständnis von Lernen -und Anpassungsprozesse sowie die Auswirkungen wasserbedingter Gefahren auf Menschen, Umwelt und deren Interaktion zu gewinnen. Nähere Informationen: Chloe Begg


Call for Papers Call for Papers: Sustainable City 2015- 10th International Conference on Urban Regeneration and Sustainability. Weitere Informationen finden sich hier

Anouncement for three international conferences on environmental urban studies:

  • 8th European Conference on Sustainable Cities & Towns. Transformative Action: the potential for Europe. Organized by ICLEI Europe. Bilbao, Basque Country, Spain, 27-29 April 2016. More information
  • 24. IAPS-conference in Lund/Sweden, 27 June -1 July 2016 and Young Researchers Workshop 26 – 27 June 2016. Abstract submission until 15 December 2015. More information
  • Urban Cultures of Sustainability: International Graduate and Doctoral Student
    Workshop at Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS) at the Albert-Ludwig-University Freiburg, 11–14 July 2016. More information