Benjamin Korth

Dr. Benjamin Korth
Wissenschaftler

Department Umweltmikrobiologie
Arbeitsgruppe Mikrobielle Bioelektrokatalyse und Bioelektrotechnologie
Helmholtz-Zentrum
für Umweltforschung - UFZ
Permoserstr. 15, 04318 Leipzig

Tel.: +49 341 235-1378
benjamin.korth@ufz.de

Benjamin Korth

Lebenslauf / Akademische Ausbildung

seit 2017

PostDoc am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ,
Department Umweltmikrobiologie, Forschungsgruppe
Mikrobielle Bioelektrokatalyse & Bioelektrotechnologie

2013 − 2017

Doktorand am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ,
Department Umweltmikrobiologie, Forschungsgruppe
Mikrobielle Bioelektrokatalyse & Bioelektrotechnologie

2007 − 2012

Diplomstudium "Biochemie", Friedrich-Schiller-Universität Jena

Diplomarbeit am Institut Biochemie I, Universitätsklinikum Jena,
Titel: Untersuchungen von Modulatoren der Aktin- und Membrandynamik in Danio rerio


Forschungsschwerpunkte

Das Zeitalter des Erdöls neigt sich dem Ende zu, jedoch ist noch nicht absehbar, welche Energieträger an seine Stelle treten werden. Die Nutzung von Biomasse ist eine Möglichkeit, um die petrochemisch basierte Energieerzeugung zu ersetzen, allerdings gibt es viele verschiedene Konzepte zur Verwendung derselben, die längst noch nicht ausgereift sind. Ein Baustein könnten mikrobielle Brennstoffzellen (MBZ) sein. In einer MBZ kommt es zu Wechselwirkungen zwischen Mikroorganismen und Elektroden, d. h. aus dem Redox-Metabolismus des Mikroorganismus werden Elektronen entzogen und auf die Anode übertragen, wodurch in der Folge Strom produziert wird. Mit Hilfe von MBZs kann so z. B. durch die mikrobielle Verstoffwechselung der Abwasserbestandteile Strom erzeugt und gleichzeitig das Abwasser gereinigt werden.

Allerdings sind die kinetischen und thermodynamischen Grundlagen der beteiligten Prozesse noch nicht vollständig aufgeklärt. Meine Doktorarbeit umfasst die Entwicklung und Anwendung eines in-situ-kalorimetrischen Verfahrens, um die Parameter bioelektrokatalytischer Prozesse systematisch charakterisieren zu können. Zudem möchte ich eine einfache Modellierungsplattform entwickeln, um, zusammen mit meinen experimentellen Daten, bioelektrokatalytische Prozesse zu simulieren.


Publikationen

Koch, C., Korth, B., & Harnisch, F. (2017). Microbial ecology-based engineering of Microbial Electrochemical Technologies. Microb Biotechnol. https://doi.org/10.1111/1751-7915.12802

Korth, B., Maskow, T., Harnisch, F. (2017) Bioelektrokalorimtrie – der mikrobielle elektrochemische Peltier-Effekt, 23 (2), 220-222 Biospektrum

Rosa, L.F.M., Koch, C., Korth, B., Harnisch, F. (2017) Electron harvest and treatment of amendment free municipal wastewater using microbial anodes: A case study. J Power Sources, 356, 319-323, http://dx.doi.org/10.1016/j.jpowsour.2017.03.095

Korth B., Maskow T., Picioreanu C., Harnisch F. (2016) The microbial electrochemical Peltier heat: An energetic burden and engineering chance for primary microbial electrochemical technologies. Energy Environ Sci, 9, 2539-2544, doi:10.1039/C6EE01428C, http://pubs.rsc.org/en/content/articlelanding/2016/ee/c6ee01428c#!divAbstract

Korth B.
, Rosa L.F.M., Harnisch F., Picioreanu C. (2015) A framework for modeling electroactive microbial biofilms performing direct electron transfer. Bioelectrochemistry, 106, 194-206, doi:10.1016/j.bioelechem.2015.03.010, http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1567539415000341


Preise

  • Abstract Award und Best Oral Presentation Award ISMET 2015
  • 1. Platz Microbe Slam auf der VAAM 2016 in Jena
  • Best Oral Presentation Award EU-ISMET 2016
  • 1. Platz beim 5. Leipziger Science Slam
  • 1. Platz beim Science Slam zum Tag der Promovierenden