Arbeitsgruppe Plankton-Ökologie

Rappode-Talsperre
Tannennadeln
Huminstoffe im Wasser

Wir untersuchen den Eintrag und den Umsatz von Kohlenstoff im Freiwasser von Seen und Talsperren.

Unser Schwerpunkt sind Talsperren und deren Vorsperren. Sie haben häufig eine geringe Verweilzeit. Das ermöglicht das Verhalten des Kohlenstoffs zu untersuchen, der in einzelnen Regenereignissen im Einzugsgebiet mobilisiert wird.

Radiokarbon-Untersuchungen haben sich als eine sehr aussagekräftige Methode erwiesen. Wir nutzen die natürliche Konzentration des Radio-Isotops 14C um Informationen über die terrestrischen Quellen des organischen Kohlenstoffs zu gewinnen, der im aquatischen Nahrungsnetz zu CO2 abgebaut wird.

Wir haben begonnen, eine Extraktionslinie zur Herstellung von gereinigtem CO2 aus natürlichen Kohlenstoff-Proben aufzubauen. Das gereinigte CO2 wird für die 14C-Analyse durch Beschleunigungs-Massenspektrometrie (AMS) benötigt.

Im Verbundprojekt TALKO, welches durch das BMBF gefördert wird (2012 - 2015) arbeiten wir gemeinsam mit Hydrologen, Fließgewässer-Ökologen, Experten für die chemische Analyse von organischen Kohlenstoff-Verbindungen und mit Ingenieuren zusammen. Das Ziel besteht in der Erarbeitung von Management-Optionen für Talsperren zur Verminderung der Kohlenstoff-Einträge und in der Begrenzung der Kosten für die Trinkwasser-Aufbereitung.

TALKO: www.ufz.de/index.php?de=31334

Expositionsgestell
Chemostaten
Eisprobenahme