Department Naturschutzforschung

Arbeitsgruppe - Theorie und Science-Policy

Arbeitsgruppe Theorie und Science-Policy

Unsere Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit dem Zusammenspiel von Naturschutz und Gesellschaft auf theoretischer und praktischer Ebene. Wir untersuchen ökologische Konzepte, sowie Werthaltungen und Argumentationslinien, die dem Naturschutz zugrunde liegen, wie etwa aktuell das Konzept the Ökosystemleistungen. Darüber hinaus analysieren wir mit sozialwissenschaftlichen Methoden, wie wissenschaftliche Erkenntnisse in den Prozess politischer Entscheidungsfindung einfließen. Die Erkenntnisse aus dieser Arbeit nutzen wir, um die Kommunikation und den Wissensfluss zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis zur Biodiversität aktiv mit eigenen Projekten zu unterstützen.
Unsere Arbeit hat dabei folgende Forschungsschwerpunkte:

• Interdisziplinäre Konzeptionen von Ökosystemleistungen und Ökosystemprozessen und ihre Implikationen für die Naturschutzpraxis
• Untersuchung der Eignung von Argumenten für die Erhaltung biologischer Vielfalt in der Naturschutzpraxis
• Empirische Untersuchungen zur Politik-Wissenschafts-Schnittstelle, z. B. im Rahmen der Entwicklung politischer Strategien und transdisziplinärer Forschung

Die Forschungsarbeit wird eng mit politikorientierten Tätigkeiten verzahnt, um die Relevanz der eigenen Forschung als auch der Forschung zur Biodiversität im Allgemeinen zu stärken. Unsere Arbeit hierzu hat folgende Schwerpunkte:

• Organisation von Dialogprozessen zwischen Wissenschaft und Politik zur Weiterentwicklung und Umsetzung der Konvention über die Biologische Vielfalt (CBD) und europäischer und nationaler Biodiversitätsstrategien
• Vernetzung und Stärkung der deutschen und europäischen Biodiversitätsforschungslandschaft
• Einbindung der deutschen Biodiversitätsexpertise in europäische und internationale Prozesse an der Schnittstelle zwischen Politik und Wissenschaft, z. B. der Zwischenstaatlichen Plattform zu Biodiversität und Ökosystemdienstleistungen (IPBES)
• Mitarbeit in verschiedenen Netzwerken zur Entwicklung von Biodiversitätsforschungsstrategien, z.B. EPBRS

Eine solche integrative Arbeit ist auf eine breite Kooperation angewiesen. Deswegen bildet neben der engen Zusammenarbeit mit verschiedenen Departments des UFZ (Umweltpolitik, Ökonomie u.a.) in der UFZ Science-Policy Expert Group auch die Kooperation mit weiteren Kolleginnen und Kollegen im In- und Ausland eine wichtige Grundlage.


Gemeinsame Publikation der Arbeitsgruppe:

Heink, U., Marquard, E., Heubach, K., Jax, K., Kugel, C., Neßhöver, C., Neumann, R., Paulsch, A., Tilch, S., Timaeus, J. & Vandewalle, M. (2015):

Conceptualizing credibility, relevance and legitimacy for evaluating the effectiveness of science-policy interfaces: challenges and opportunities

Science and Public Policy 42 (5): 676-689


Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Aktuelle Projekte

 

Abgeschlossene Projekte (Auswahl)