Mitwirkung und Beteiligung an UFZ-Kernthemen


Laufende Projekte

Die bisherigen Planungen zum Netzausbau haben gezeigt, dass die bundesweite Datenbasis für die Indikatoren der Umweltprüfungen lückenhaft ist. Dies trifft insbesondere für naturschutzfachlich bedeutsame Wälder zu. Ziel ist daher die Erstellung eines bundesweit anwendbaren Klassifikationsansatzes, der auf Basis von Fernerkundungsdaten eine Identifizierung von Baumarten und Altersklassen ermöglicht. Darauf aufbauend sollen Kriterien zur besseren Beschreibung der naturschutzfachlichen Wertigkeit von Wäldern entwickelt werden. Auftraggeber ist das Bundesamt für Naturschutz (BfN), dass das F+E Vorhaben von Nov 2017 bis Okt 2019 fördert.

LUCIBDHolo - Toward a unifying perspective on land use change impacts on the biodiversity during the Holocene
Der Mensch prägt unsere Biosphäre seit mindestens 10 000 Jahren. Dabei sind die Veränderungen der von der Landnutzung im Laufe der Zeit betroffenen ökologischen Prozesse weitgehend unbekannt. Mit Methoden der Neo- und Paläoökologie entwickeln wir hier einen Rahmen für die Auswirkungen der Landnutzung auf die Biodiversität im gesamten Holozän und auf globaler Ebene. Wir nutzen Landnutzungsrekonstruktions- und Pollen-Daten von Europa und Nordamerika, um drei Komponenten der Landnutzung zu identifizieren, d.h. Art, Intensivierung und Heterogenität, von denen bekannt ist, dass sie die Filterung von Arten in Landschaften beeinflussen. Wir hoffen, die Landnutzungsstabilität als einen vergessenen, aber potentiell vorherrschenden Treiber der biotischen Homogenisierung zu identifizieren.

Vor dem Hintergrund der weltweit zunehmenden Urbanisierung beschäftigt sich das Projekt UrbanGaia mit der resilienten Gestaltung urbaner Grün-Blauer Infrastruktur (GBI), um Biodiversität, multiple Ökosystemleistungen und das menschliche Wohlbefinden zu sichern. Dazu sollen Werkzeuge und Indikatoren entwickeln werden, um GBI zu bewerten, entwickeln und managen. UrbanGaia verwendet dafür einen innovativen Ansatz, der wissenschaftliche Erkenntnisse sowie räumliche Daten kombiniert mit transdisziplinärer wissenschaftlicher Bürgerbeteiligung (Citizen science) vereint, um die Komplexität der sozial-ökologischen Stadtsysteme zu erfassen. Das Projekt findet in vier europäischen Fallstudien statt: Leipzig, Vilnius, Gent und Coimbra.

MigSoKo identifiziert räumliche Muster von sowohl menschlichen Wanderungsbewegungen als auch Umweltveränderungen und erforscht die Zusammenhänge von Umweltwandel, Bevölkerungsdruck, Migration und ökologischen Konsequenzen von Migration in den Tropen.

Logo Euro-FLOW

 A MARIE SKŁODOWSKA-CURIE ACTIONS Innovative Training Network (ITN) funded under H2020-MSCA-ITN-2017

EUROFLOW ist ein europäisches Trainings- und Forschungsnetzwerk von Universitäten, Forschungsinstituten und Partnern aus Praxis und Wirtschaft, das durch Experimente, regionale Monitoringstrategien und innovative Modellierungsansätze neue Erkenntnisse für das Flusseinzugsgebietsmanagement (insbesondere bezüglich ökologischen Mindestabfluss) gewinnt. EUROFLOW legt einen Schwerpunkt auf die Ausbildung von zukünftig führenden Forschern in diesem Feld, die in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik wirken können.

Das Forschungsprojekt CROSSLINK hat zum Ziel, die Bedeutung der ökologischen Konnektivität von Fluss-Auen-Systemen besser zu verstehen. Die ökologische Konnektivität ist einerseits für die Erhaltung der Biodiversität notwendig, aber auch für die Nährstoffumsetzung in Flüssen und Uferbereichen wichtig und hat zudem Einfluss auf die Bereitstellung von Süßwasser und die Rgeulation von Hochwasserereignissen. Leider wird dieses Netzwerk aus Ökosystemen oft durch menschliche Belastungen (z.B. Landwirtschaft und Wasserkraftwerke) degradiert. Die Ergebnisse von CROSSLINK sollen daher dazu beitragen, Ziel- und Landnutzungskonflikte zu mindern und Fluss-Auen-Netzwerke multifunktional zu gestallten.

ECOPOTENTIAL ist ein EU-finanziertes H2020-Projekt, das seine Aktivitäten auf eine Reihe von international anerkannten Schutzgebieten konzentriert, wobei Erdbeobachtungen aus Fernerkundungsdaten und Feldmessungen mit Datenanalyse und Modellierung von aktuellen und zukünftigen Ökosystemzuständen und Ökosystemleistungen kombiniert werden. ECOPOTENTIAL betrachtet Interaktionen zwischen Bio- und Geosphäre auf regionaler bis kontinentaler Ebene und befasst sich mit langfristigen und großräumigen ökologischen Herausforderungen.


TALE ist ein BiodivERsA-Projekt, das die Effekte verschiedener Landnutzungsoptionen auf Nahrungsmittelproduktion, Biodiversität und Ökosystemleistungen in unterschiedlichen europäischen Landschaften untersucht.


Das Hauptziel von ESCALATE ist es, eine neue Generation von Nachwuchs-wissenschaftlern in der interdisziplinären Ökosystemdienstleistungsforschung auszubilden. Um dies zu erreichen entwickelt ein erfahrenes und multidisziplinäres Team von Wissenschaftlern des UFZ und exzellenten externen Partnern neue Konzepte für die Doktorandenausbildung.

Abgeschlossene Drittmittelprojekte

ABOT - Assessement of water balances and optimization based target setting across EU river basins

ALARM 6. RP ALARM - Assessing Large Scale Environmental Risks with tested Methods

AMLaTUR - Analysis and Management of Landscape Transition in the Urban-Rural Gradient, Ralf Seppelt (Koordination), 2004-2005, DAAD

The BESS young investigators group studied biotic ecosystem services (pollination and biocontrol), the influence of land use and landscape structure

Biodiversity Exploratories - The role of biodiversity in controlling biogeochemical processes under experimental climate change in grassland and forest systems

Conabio - Improving species distribution models of endangered plants in Mexico - The project aims to develop and refine species distribution models for endangered Mexican plant species by integrating remote sensing data and spatial assessments of model uncertainty with the perspective to support conservation management.

CONNECT - Linking biodiversity conservation and ecosystem services: advancing insights in tradeoffs and synergies between biodiversity, ecosystem functioning and ecosystem service values for improved integrated biodiversity policy.

Energy-efficient Delitzsch - The pathway of a city to energy-efficiency under conditions of population shrinkage. (BMBF, 2011-2016)

FlOODMED - Monitoring, forecasting and best practices for flood mitigation and prevention in the CADSES region 

FlOODsite 6. RP FlOODsite - Integrated Flood Risk Analysis and Management Methodologies

FLUMAGIS - Interdisziplinäre Entwicklung von Methoden und Werkzeugen für das Flusseinzugsgebietsmanagement mit Geoinformationssystemen (BMBF, Laufzeit 2002-2005)

GLUES – Global Assessment of Land Use Dynamics, Greenhouse Gas Emissions and Ecosystem Services (BMBF, 2009-2017)

GREENVEINS: Vulnerability of Biodiversity in the Agro-ecosystem as influenced by Green-Veining and Land-use Intensity (EU-IP, 2001-2004)

GRIMEX - Verbundvorhaben: Entwicklung eines 3-Zonen-Modells für das Grundwasser- und Infrastrukturmanagement nach extremen Hochwasserergeignissen in urbanen Räumen (3ZM-GRIMEX) - Teilprojekt 3

LEGATO - Land-use intensity and Ecological Engineering – Assessment Tools for risks and Opportunities in irrigated rice based production systems.

MoMo - Integrated Water Resources Management (IWRM) project funded as part of BMBF’s FONA initiative. The main objective of MoMo is the development and implementation of sustainable IWRM strategies in the Kharaa river catchment in Mongolia

NeWater, an integrated project funded by the EU involving 39 partners in Europe, investigates the transition from prevailing regimes of river basin water management worldwide into more adaptive regimes in the future by developing and implementing participative models and tools.

OpenNESS - Operationalisation of Natural Capital and EcoSystem Services: From Concepts to Real-world Applications. (EU, 2012-2017)

OPERAs - Operational Potential of Ecosystem Research Applications. (EU, 2012-2017)

Phylogeny shifts in the climate niche of mammals: evolutionary contraints or adaption potential?

PLUREL was an integrated project funded by the EU involving 33 partners in Europe. We simulated land use change and studied the impact of land use patterns on ecosystem services in rural-urban regions.

POLATE was a short 1 year project, funded by BMBF, with 6 additional partners in Germany, synthesizing the recent state of the art of land use management and its impact to greenhouse gas emissions and ecosystem services.

SaLMaR - The project SaLMaR develops integrated land and water resource management (ILWRM) strategies to adapt to impacts of progressive changes in the land use system of reservoirs and catchment areas of their socio-economic development.

SECTOR - Production of Solid Sustainable Energy Carriers from Biomass by Means of TORrefaction is an EU FP 7 research project and is focused on the development of torrefaction-based technologies for the production of solid bioenergy carriers, and on supporting the market introduction of torrefaction-based bioenergy carriers as a commodity renewable solid fuel.
CLE contributes to WP 9, assessing (i) certification schemes concerning environmental sustainability criteria, and (ii) effect of bioenergy production systems on the provision of ecosystem services

SESYNC - Land-Use-BioDiversity-Ecosystem Services-trade-offs - This SESYNC funded project is lead by Ralf Seppelt and Sandra Lavorel and seeks for conceptual and data driven synthesis that acknowledges the multidimensional complexity captured in the label ‘land use’ in relation to biodiversity and ecosystem services. Other involved partners include Peter Verburg, Gretchen Daily and Matt Walpole.

Weiße Elster - Entscheidungshilfen für ein integriertes Flussgebietsmanagement - Konfliktbewertung und Lösungsansätze am Beispiel der Weißen Elster. (BMBF, Laufzeit, 2002-2005)