Unternehmensnetzwerke


Entstehende Erfindungen sind häufig noch nicht marktreif. Deshalb unterstützt die Abteilung Wissens- und Technologietransfer am UFZ auch das Aufsetzen von Verbundprojekten mit Unternehmen zur Validierung und Ausreifung neuer Technologien. Dafür werden Innovationsnetzwerke mit Partnern aus der Wirtschaft koordiniert und ein vitales Netzwerk mit Kontakten zur Industrie, Verbänden, Förderern und Entscheidungsträgern gepflegt.

Haben sie Fragen oder ein spezifisches Problem? Sprechen sie uns einfach an!


Logo HYPOS

Derzeit engagieren sich über 100 Unternehmen, Hochschulen und Forschungsinstitute als Mitglieder im Hydrogen Power Storage & Solutions East Germany e.V.
Der Verein ist das bundesweite Netzwerk zum Innovationsprojekt HYPOS. Das Projektkonsortium verfolgt das Ziel, Grünen Wasserstoff aus erneuerbarem Strom im großtechnischen Maßstab für die Chemieindustrie, die Elektromobilität und die urbane Energieversorgung herzustellen. Im Rahmen einer Wasserstoff-Modellregion sollen dabei das Chemiestoffnetz, das Erdgasnetz sowie die elektrischen Netze in Ostdeutschland modellhaft miteinander vernetzt werden.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert das Vorhaben im Rahmen des Programms „Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation“ mit bis zu 45 Millionen Euro.  

Ihre Ansprechpartnerin ist:

Vivien Busch
Projektmanagerin / Marketing

    busch@hypos-eastgermany.de
    Tel +49 341 60016-20


Logo RWTec / Grafik: UFZ

Das Forschungs- und Innovationsnetzwerk RWTec wurde gegründet, um die Radiowellen-Technologie für unterschiedliche Bereiche der Umwelt- und Energietechnik zu entwickeln und in verschiedenen Anwendungskontexten in die Praxis zu überführen.

Derzeit arbeiten 17 Unternehmen und 7 Forschungseinrichtungen im Netzwerk zusammen. Aktuelle Forschungsprojekte beschäftigen sich mit dem Ersatz toxischer Chemikalien für den Holzschutz, der Reduzierung von schädlichen Emission aus Kleinfeuerungsanlagen, dem Bautenschutz und der Aufbereitung von Biogas und Wasserstoff im Rahmen von Power-to-Gas-Konzepten.  

Ihre Ansprechpartner sind:

Dr. Ulf Trommler
Netzwerkmanager

    ulf.trommler@ufz.de
    Tel +49 341 235-4673

Dr. Ulf Roland
wissenschaftliche Projektleitung

    ulf.roland@ufz.de
    Tel +49 341 235-1762


Logo RWTec / Grafik: UFZ

Der Spitzencluster „BioEconomy“ verbindet die für die BioÖkonomie relevanten Industriebereiche wie die chemische Industrie, die Papier- und Zellstoffindustrie, die Land- und Forstwirtschaft, die Energiewirtschaft sowie den Maschinen- und Anlagenbau in Mitteldeutschland und bildet erstmals die gesamte Innovations- und Wertschöpfungskette branchenübergreifend ab. Die Leitvision der Strategieumsetzung ist es, eine weltweit beispielhafte Realisierung der BioÖkonomie im Maßstab einer ganzen Region zu erreichen. Am UFZ erfolgt die Nachhaltigkeitsbewertung der geplanten Produkte des Spitzenclusters mit dem Ziel eines branchenübergreifenden Nachhaltigkeitsmonitoring sowie die Bearbeitung volkswirtschaftlicher und rechtswissenschaftlicher Fragen, u.a. zur Ableitung förderlicher Rahmenbedingungen unter verschiedenen Entwicklungsszenarien (Governance). Die Begleitforschung arbeitet eng mit dem Unternehmensnetzwerk des Spitzenclusters zusammen.  


Ihre Ansprechpartner sind:

Urs Moesenfechtel
Department Bioenergy
BioökonomieInformationsBüro (BIB)

    urs.moesenfechtel@ufz.de
    Phone +49 341 2434-394

Horst Mosler
Director BioEconomy Cluster Management GmbH (BCM)

    horst.mosler@bioeconomy.de
    Phone +49 345 13142730