Pressemitteilung vom 01. November 2017

Mobilität - eine Branche unter Strom. Wie elektrisch und nachhaltig?

Öffentlicher Vortrag von Stefan Juraschek (BMW) am 6. November 2017 im UFZ in Leipzig

Die 16. Helmholtz Environmental Lecture (HEL) steht ganz im Zeichen umweltfreundlicher Mobilität. Gastredner am 6. November ist Stefan Juraschek, Hauptabteilungsleiter für die Entwicklung elektrischer Antriebe bei BMW.

Stefan Juraschek, Hauptabteilungsleiter für elektrische Antriebe bei BMW. Foto: Rainer Haeckl
Stefan Juraschek, Hauptabteilungsleiter für elektrische Antriebe bei BMW.
Foto: Rainer Haeckl

Spätestens seit dem Abgasskandal und der Kritik an zu hohen Stickoxid-Belastungen ist ein großes gesellschaftliches Interesse an zukunftsfähigen Mobilitätskonzepten und an einer Verkehrswende erkennbar, die gleichermaßen Klima und Ressourcen schont. Eine Schlüsselrolle kommt dabei der Elektromobilität zu. Nicht nur die Politik hat sich inzwischen auf Elektromobilität als wichtigste Alternative zu herkömmlichen Verbrennungsmotoren festgelegt, auch die Hersteller haben sich längst darauf eingestellt und investieren - stärker als dies oft wahrgenommen wird - in neue Modelle und Technologien.

Die nächste HEL steht daher ganz im Zeichen umweltfreundlicher Mobilität. Stefan Juraschek, Experte im Bereich Elektromobilität bei BMW, wird das Für und Wider von Elektromobilität beleuchten: Wie realistisch ist emissionsfreie und saubere Mobilität überhaupt? Liegt die Zukunft des Autos tatsächlich im elektrischen Antrieb? Wie lassen sich Synergien aus Industrie und Wissenschaft noch stärker nutzen, um das Potenzial des elektrischen Fahrzeugantriebs weiter auszubauen und die Reichweiten und Preise von Elektroautos an herkömmliche Diesel- und Benzinmodelle anzugleichen?

15. Helmholtz Environmental Lecture mit Stefan Juraschek (BMW)

Vortrag:          "Mobilität - eine Branche unter Strom. Wie elektrisch und nachhaltig?"

Wann?             6. November 2017, 17 bis 19 Uhr

Wo?                 Leipziger KUBUS, Helmholtz?Zentrum für Umweltforschung (UFZ), Permoserstraße 15, 04318 Leipzig

Um Anmeldung wird gebeten: online unter http://www.ufz.de/hel, telefonisch unter 0341 235 1630 oder per E?Mail unter presse@ufz.de.

Zur Person: Stefan Juraschek, Jahrgang 1961, studierte Elektrotechnik mit der Studienrichtung Regelungstechnik an der Technischen Hochschule Darmstadt. Seit 1987 ist er in der BMW Group tätig und seit 1990 in leitenden Funktionen an der Entwicklung elektrischer Antriebe und Wandler entscheidend beteiligt. So hatte er bereits bei der Entwicklung des BMW E1 eine Schüsselfunktion inne. Bei den Modellen BMW X5 und X6 war er in der Produktlinie verantwortlich für die Entwicklung und Integration der Elektrik- und Elektronik-Systeme. Seit 2013 ist Juraschek Hauptabteilungsleiter für die Entwicklung elektrischer Antriebe bei BMW und war maßgeblich für die Entwicklung der Komponenten für den i3 und i8 verantwortlich.

Die Helmholtz Environmental Lecture (HEL) ist eine Veranstaltungsreihe, in der herausragende Persönlichkeiten zu ökologischen, sozio-ökonomischen und sozialen Fragen Stellung beziehen. Markenzeichen ist ein ganzheitlicher Ansatz der Vorträge, die über die Grenzen einer einzelnen wissenschaftlichen Disziplin hinausreichen. Bisherige Gastredner: Klaus Töpfer (2009), Hans Joachim Schellnhuber (2010), Achim Steiner (2010), Jochen Flasbarth (2011), Angelika Zahrnt (2012), Frank Schirrmacher (2012), Ernst Ulrich von Weizsäcker (2013), Ottmar Edenhofer (2013), Stephan Kohler (2014), Thilo Bode (2014), Matthias Horx (2015), Mojib Latif (2015), Michael Braungart (2016), Hartmut Rosa (2016), Claudia Kemfert (2017).


Weitere Informationen

UFZ-Pressestelle

Susanne Hufe
Telefon: +49 341 235-1630
presse@ufz.de


Im Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) erforschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Ursachen und Folgen der weit reichenden Veränderungen der Umwelt. Sie befassen sich mit Wasserressourcen, biologischer Vielfalt, den Folgen des Klimawandels und Anpassungsmöglichkeiten, Umwelt- und Biotechnologien, Bioenergie, dem Verhalten von Chemikalien in der Umwelt, ihrer Wirkung auf die Gesundheit, Modellierung und sozialwissenschaftlichen Fragestellungen. Ihr Leitmotiv: Unsere Forschung dient der nachhaltigen Nutzung natürlicher Ressourcen und hilft, diese Lebensgrundlagen unter dem Einfluss des globalen Wandels langfristig zu sichern. Das UFZ beschäftigt an den Standorten Leipzig, Halle und Magdeburg mehr als 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Es wird vom Bund sowie von Sachsen und Sachsen-Anhalt finanziert.

www.ufz.de

Die Helmholtz-Gemeinschaft leistet Beiträge zur Lösung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft durch wissenschaftliche Spitzenleistungen in sechs Forschungsbereichen: Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schlüsseltechnologien, Struktur der Materie sowie Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr. Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit 37.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 18 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 4 Milliarden Euro die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Ihre Arbeit steht in der Tradition des großen Naturforschers Hermann von Helmholtz (1821-1894).

www.helmholtz.de
« zurück