Verschiedene seismische Verfahren

Verbundprojekt COMEXTECH

Ein kombiniertes Erkundungsverfahren zur Bestimmung von Untergrundstrukturen und zur Ermittlung der Gesteinsparameter

UFZ-Teilprojekt:
Kombination verschiedener seismischer Methoden zur Baugrunderkundung


Die Nutzung des Untergrundes als Baugrund ist bis heute mit erheblichen technischen und finanziellen Risiken verbunden. Notwendig sind insbesondere innovative Technologien für eine sichere und verlässliche Erkundung des Untergrundes, um dessen Beschaffenheit frühzeitig erkennen, Bauverfahren treffender bestimmen und Kosten besser kalkulieren zu können. Von besonderer Wichtigkeit bei der Charakterisierung des Baugrunds ist die räumlich kontinuierlich Charakterisierung der Setzungsmöglichkeit des Untergrundes. Aufgrund von physikalischen Zusammenhängen eignen sich dafür insbesondere seismische Methoden. Im Rahmen des Projekts sollen deshalb verschiedene seismische Verfahren (z.B. Oberflächenwellenseismik und seismische Tomographie) weiterentwickelt und mit geotechnischen Erkundungsmethoden kombiniert werden.

Im Ergebnis sollen kompatibel einsetzbare Messmethoden, Geräte und Auswertesoftware zur Verfügung stehen, die sowohl die zuverlässige Erkundung von Standortstrukturen als auch die Ermittlung von realistischen Bodenkennwerten ermöglichen.

Das Projekt wird im Rahmen des Forschungs- und Entwicklungsprogramm GEOTECHNOLOGIEN vom BMBF und der DFG gefördert.

Projektpartner:
Bauhaus-Universität Weimar
Geotomographie GmbH, Neuwied

Kombiniertes Erkundungsverfahren

Weiterführende Informationen

Aktuelles

Veranstaltungen

AGU Fall Meeting

15.-19. Dezember 2014 , San Francisco, US

75. Jahrestagung der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft

23.-26. März 2014 , Hannover

NovCare 2015

19.-21. Mai 2015 in Lawrence (Kansas)