Ziele und Aufgaben des Departments

In der Umwelt vollziehen sich Prozesse, für deren besseres Verständnis eine räumlich und/oder zeitlich kontinuierliche Erfassung von prozessbeeinflussten Parametern erforderlich ist. Solche Prozesse sind z.B. eine durch intensive Grundwassernutzung verursachte räumliche Verlagerung der Salz-/Süßwassergrenze in den Aquiferen, natürliche Rückhalte- und Abbauprozesse in kontaminierten Grundwasserleitern als auch Klima und/oder anthropogen bedingte Veränderungen in der Biodiversität einer Landschaft. Eine Beobachtung und Analyse dieser Prozesse in der Natur ist auf Grund der Heterogenität und Komplexität der Systeme heute nur mit sehr viel Aufwand und auch dann nur bedingt möglich. Für die Beantwortung zahlreicher Fragestellungen in der Umweltforschung ist es jedoch erforderlich, adäquate Abbildungen der natürlichen Systeme zu schaffen. Hierfür sind naturwissenschaftlich fundierte Modellsysteme unter Berücksichtigung der in der jeweiligen Skala relevanten physikalisch-chemisch-biologischen Prozesse notwendig.

Um die Entwicklung solcher komplexen Modelle voranzubringen, wie auch für deren konsistente Parametrisierung, ist die Weiterentwicklung und Anwendung von Monitoring- und Erkundungstechnologien erforderlich. Entsprechend der Charakteristik der zu untersuchenden Systeme ist eine Kombination von Verfahren aus verschiedensten Bereichen (Geophysik, Hydrogeologie, Fernerkundung, Biodiversitätsforschung, etc.) erforderlich.

Themenorientierte Forschung

Verfahrensorientierte Forschung

Aktuelles

16. Seminar “Hochauflösende Geoelektrik” und Workshop des AK Induzierte Polarisation der DGG

1. und 2. Oktober 201, KUBUS, Leipzig 


Veranstaltungen

EAGE Near Surface Geoscience 2014

14.-18. September 2014, Athen, Greece

GeoFrankfurt 2014 - Dynamik des Systems Erde

21.-24. September 2014 , Frankfurt a.M.

NovCare 2015

19.-21. Mai 2015 in Lawrence (Kansas)