Forschung UFZ / Foto: Fotolia

Unsere Mission

Als internationales Kompetenzzentrum für Umweltwissenschaften untersuchen wir in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern des Helmholtz-Zentrums München und des Forschungszentrums Jülich die komplexen Wechselwirkungen zwischen Mensch und Umwelt unter dem Einfluss des globalen Wandels.

Mit unserer Forschung tragen wir zur gesellschaftlichen Entwicklung und zur langfristigen Sicherung unserer Lebensgrundlagen bei. Die biologische Vielfalt, sauberes Wasser und gesunde Böden sind unsere Lebensversicherung – und die unserer Kinder und Enkelkinder. Nutzen und verändern wir mit unserem Handeln diese limitierten Ressourcen, müssen wir wissen, welche Folgen das hat – für die Umwelt und für uns. Wir müssen die komplexen terrestrischen Umweltsysteme wie Flusseinzugsgebiete, ländliche und urbane Regionen, Wälder, Gewässer, Grundwasser, Moore, Felder oder Böden und die Prozesse in den Ökosystemen von der regionalen Skala bis auf die Ebene einzelner Organismen besser verstehen, um sie besser managen zu können.

Der Schlüssel für den Erfolg heißt: Systemlösungen. Die Voraussetzungen dafür sind: Integrierte Umweltforschung, die disziplinäre Grenzen zwischen Natur- und Sozialwissenschaften überwindet und Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft einbindet, innovative Forschungsinfrastrukturen, mit denen wir das komplexe System Umwelt erforschen können, und motivierte Spitzenforscher aus aller Welt.


Unsere Forschungsschwerpunkte / Topics


Terrestrische Umwelt – so heißt unser Forschungsprogramm im Helmholtz-Forschungsbereich Erde und Umwelt. Die fünf Forschungsschwerpunkte (Topics) und die innerhalb der Topics organisierten Integrierten Projekte (IPs) sind eine Antwort auf die gesellschaftlichen Herausforderungen in Zeiten des globalen Wandels: Klimawandel, Landnutzungswandel, Bevölkerungswachstum, wachsender Energie- und Nahrungsbedarf:

Logo Topic 1
Logo Topic 2

Nachhaltige Pflanzenproduktion
(Koordination: Helmholtz-Zentrum München)

Logo Topic 5

Terrestrische Systeme: Von der Beobachtung zur Vorhersage
(Koordination: Forschungszentrum Jülich und UFZ)

Zwischen den Topics und Integrierten Projekten gibt es zahlreiche Schnittstellen und Vernetzungen, da beispielsweise Veränderungen in der Landnutzung – sei es in der Landwirtschaft, Biomasseproduktion oder Stadtentwicklung – nicht nur Auswirkungen auf die biologische Vielfalt haben, sondern auch Folgen für die Qualität von Wasser, Grundwasser und Boden. Gelangen Chemikalien in die Umwelt – ganz gleich ob bewusst oder unbewusst – beeinflussen diese ebenfalls die Qualität und Funktionen unserer Gewässer, Böden, Lebensgemeinschaften oder einzelne Organismen einschließlich Mensch. Beobachtungen und Modelle (Topic 5) wiederum spielen auch in den Topics 1 bis 4 eine wichtige Rolle.

Kontakt

Sprecher

Prof. Dr. Hauke Harms
UFZ, Department Umweltmikrobiologie
hauke.harms@ufz.de


Koordinatorin

Rita Heyer
UFZ, Department Ökonomie
rita.heyer@ufz.de


Diashow

Programm "Terrestrische Umwelt"

Programmorientierte Forschung (POF)

Nomenklatur

Programm Terrestrische Umwelt

  • Topic 1:
    Landnutzung, Biodiversität und Ökosystemdienst-leistungen / Erneuerbare Energien
  • Topic 2:
    Nachhaltige Pflanzenproduktion
  • Topic 3:
    Nachhaltiges Management von Wasserressourcen
  • Topic 4:
    Chemikalien in der Umwelt / Gesundheit
  • Topic 5:
    Terrestrische Systeme: Von der Beobachtung zur Vorhersage